China 2002   Karte   Crew   Tagebuch   rastlos  

7: Drei Tage in Shanghai

2. April 2002:
Damit wir auch noch ein bisschen was anderes zu sehen bekommen, hatten wir zwei einen kleinen Trip nach Shanghai angedacht.
Die Zugtickets dafür hatten wir vor ein paar Tagen gekauft, heute ging es los. An ihrer Uni was Ilene als offiziell krank gemeldet.
Wessen Idee Shanghai war, wissen wir heute auch nicht mehr. Viel Zeit in die Planung hatten wir jedenfalls nicht investiert, denn erst im Zug las ich im LP, dass die Fahrt von Xian nach Shanghai 24h! dauern sollte. Ach du Scheiße...
Ja, wir waren wieder in der Hardsleeper-Klasse, wenigtsens bis Nanjing, aber 24h? Gottseidank waren es tatsächlich dann nur 18h.

3. April 2002:
11:30 liefen wir in Shanghai ein und machten uns auf den Weg zu unserem Hotel, dem "Kunming". 168 Yuan sollte hier eine Twin-Suite kosten. Das passt schon und ein wenig teuerer als Xian würde Shanghai sowieso sein. Für's Mittagessen drückten wir hier 35 Yuan ab.
Und dann waren wir auch schon auf Shanghai - Besichtigungstour und ziemlich schnell ernüchtert. Das Zentrum mit seinen Glasfassaden, modernen Hochhäuser, geregeltem Verkehr und gepflegten Parks erinnerte eher an Tokyo, Sydney oder Manhattan. Chinesisch wirkte es ganz und gar nicht! Wir liefen noch runter zum "Bund", dem bekanntesten Fotospot für Touris am Fluss, mit Blick auf den Pearl-Tower und das war's dann.

Wegen mir hätten wir jetzt sofort wieder zurückfahren können. Ilene sah das ähnlich. Schon am ersten Tag wussten wir nicht mehr, warum wir eigentlich hergekommen waren.

Shanghai und die Wäsche tote Enten in Shanghai Wohnhäuser, Shanghai Bund und Pearl Tower in Shanghai Der Bund in Shanghai Ilene am Pearl Tower Shanghai bei Nacht

4. April 2002:
Deshalb gingen wir auch gleich unsere Rückfahrttickets für übermorgen buchen, dann ein bisschen einkaufen damit die Frau glücklich ist und nachmittags noch mal zum Bund. Hier konnte man Hafenrundfahrten buchen, was wir eigentlich nicht vorhatten, aber eine Chinesin, die bereits Tickets für sich und ihre Mutter gekauft hatte, musste diese wieder billig losschlagen, weil der Mutter dabei nicht mehr geheuer war. So nahmen wir halt ihre Tickets und schipperten 19:00 los für eine Stunde Bootsfahrt. Und das war gar nicht mal schlecht, obwohl es ein wenig zu nieseln anfing. Man bekommt halt einen schönen Blick auf die europäische Architektur am Bund, Shanghai bei Nacht.

5. April 2002:
Im Tagebuch steht was vom Jade-Buddha-Tempel, kann mich aber nicht mehr daran erinnern. Na, wir werden schon dort gewesen sein und wahrscheinlich war es dann nicht so der Bringer. Abends gönnten wir uns leckeres Sushi in einer Bar in der Innenstadt und freuten uns auf unsere Rückfahrt.

6. und 7. April 2002:
Die stand heute an. Um 8:10 verließ unser Zug Shanghai und die Fahrt dauerte jetzt wirklich geschlagene 21h. Man...
Dabei hätten wir die letzten drei Tage viel sinnvoller nutzen könne. Schöne Ziele hätte es zur Genüge gegeben. Wenigstens kann ich sagen, ich war in Shanghai. Aber gelohnt hat es sich nicht.
Shanghai ist ein schöner, sanfter Einstieg für eine Chinareise, aber mit einem Monat Xian davor waren wir beide eher enttäuscht.
In Xian nahmen wir ein Taxi und waren 5:45 im Bett im Wohnheim.

6: Ausflug nach Li Shan 0: China 2002 8: Hua Shan
China 2002 tommy Ilene