australien

Verkehrsregeln

Verkehrsregeln Australien

Ein paar Besonderheiten sind auch bei den Verkehrsregeln in Australien zu beachten.
In Australien herrscht Linksverkehr. Das ist eigentlich relativ entspannt, wenn ihr nicht allein auf der Straße seid. Solange jemand vor euch her fährt, besteht keine Gefahr, dass ihr in der falschen Spur landet. Passt aber beim Abbiegen, auf Parkplätzen und in wenig belebten Gegenden auf. Eine weitaus größer Gefahr ist, dass ihr Blinker und Scheibenwischer verwechselt.
Bei Kreuzungen gleichberechtigter Straßen gilt auch im Linksverkehr in Australien rechts vor links! Da muss man sich also nicht umgewöhnen. Dass zwei gleichberechigte Straßen aufeinander treffen, ist eher selten. Stattdessen gibt es viel Kreisverkehr.

In bebauten Gebieten Australiens werdet ihr häufig auf Kreisverkehr treffen. Eure Richtung solltet ihr durch Blinken anzeigen. Die Verkehrsregelns sind dabei anders als in Deutschland:
Blinken beim Einfahren in die Richtung, in der ihr den Kreisverkehr verlassen möchtet. Wollt ihr nach einem Viertel raus, blinkt ihr links. Wollt ihr geradeaus, blinkt ihr garnicht. Wollt ihr nach drei Vierteln raus, blinkt ihr rechts. Bei einer vollen Runde weiß ich auch nicht.
Blinken beim Ausfahren nach links.
Bei zweispurigen Kreisverkehren ist Blinken wirklich wichtig! Außerdem könnt ihr den Kreis nur aus der äußeren Spur heraus verlassen. (Delle nach Zusammenstoß entfernen: 200AUD)

Highways und Landstraßen sind i.d.R. bestenfalls zweispurig, mit strategisch platzierten Überholstückchen, ähnlich wie in Tschechien.
Mehrspurige Highways gibt es nur um die Metropolen herum. Dort wird innen überholen weitgehend praktiziert. Erlaubt ist es zwar nicht, offenbar aber ziemlich egal.
Keinen Spaß kennt die Polizei jedoch in puncto Geschwindigkeit. Generelles Tempolimit außerorts ist 100km/h und daran solltet ihr euch weitestgehend halten. Das ist ein wenig schwer, denn z.B. zwischen Brisbane und Sydney liegen tausend relativ öde Kilometer und die Straßen sind gut. 15km/h Übertretung kosten euch 100AUD und einen Punkt (na gut, der ist egal).
Die Geschwindigkeit wird oft mit Radar gemessen, direkt aus dem fahrenden Polizeiauto heraus und von weit weg, z.B. hinter der nächsten Kurve. D.h. die können eure Geschwindigkeit überprüfen und ihr seht sie noch nicht einmal! Deshalb ist es echt ratsam, Speed limits einzuhalten.

Highways sind nicht abgezäunt.
Es kann vorkommen, dass nach einer Kurve plötzliche eine Herde Kühe auf der Straße steht! Vorsicht auch ab Dämmerung, denn dann werden die Kängaruhs aktiv. Die können ernsthafte Schäden hinterlassen und sind unglaublich doof. Glaubt also nicht, sie laufen weg, wenn sie euch kommen sehen!

Einen Internationalen Führerschein solltet ihr dabei haben! Praktisch kann es gut sein, dass sich die Polizei mit dem EU-Führerschein zufrieden gibt und nichts weiter sehen möchte. Auch Autovermietungen bestehen selten auf der Übersetzung. Vorgeschrieben ist das Mitführen eines internationalen Führerschein aber! Den müsst ihr zu Hause in Deutschland klarmachen, kostet so um die 15 Euro.

Um keine Fragen im Bezug auf die Verkehrsregeln in Australien offen zu lassen, könnt ihr auch mal mit dem Automobilclub eures Vertrauens sprechen. Die wissen auch bescheid über Regeln, die von Bundesstaat zu Bundesstaat variieren.

Inhalt
Exkurs Geschichte
Land und Leute versteht ihr besser mit ein paar Hintergründen zur
Geschichte von Australien.
Backpackertour
Reisebericht Australien
rastlos 2003:
Text und Fotos hier!
mallorca reise-experten Wer dann mal Lust auf eine Mallorca-Reise hat, findet alle nötigen Infos hier.
australien banner
Banner für deine Webseite
Forum
 
Impressum | sitemap | Hinweis | Banner reiseberichte | maskottchen & logo