Arbeiten in Argentinien

Deutsch-Argentinische Industrie- und Handelskammer
www.ahkargentina.com

Argentinien gilt seit Mitte des 19. Jahrhunderts als Einwandererland und hat bis heute seinen Reiz nicht verloren. Die Einwanderungswellen, unter anderem aus Italien, Spanien, England, der Ukraine und deutschsprachigen Ländern (D/A/CH), prägten die Bevölkerung und Kultur Argentiniens. Dennoch gilt auch hier, wie in anderen Ländern Südamerikas: ohne Spanisch läuft hier nichts! Gute Spanischkenntnisse gelten als Grundvoraussetzung, um auf dem argentinischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Die wirtschaftlich angespannte Lage Argentiniens hat sich in den letzten Jahren etwas beruhigt. Die aktuellsten Zahlen weisen im Juni 2010 eine Arbeitslosenquote von 7,9 % aus. Doch auch wenn sich Argentinien inzwischen von der Wirtschaftskrise im Jahr 2001 erholt hat, ist es für Ausländer nicht einfach, eine Anstellung zu finden.

Arbeitsbedingungen

Deine Gehaltsvorstellungen solltest du bei einer Anstellung in Argentinien deutlich unter dem europäischen Niveau ansetzen. Die arbeits- und sozialrechtlichen Voraussetzungen sind in Argentinien recht modern und mit europäischen Ländern vergleichbar. Typischerweise ist ein Vollzeit-Arbeitsverhältnis als 5-Tage-Woche mit 40 Stunden Wochenarbeitszeit angelegt. Gesetzlich vorgeschrieben ist ein bezahlter Jahresurlaub von 14 Tagen. Nach fünf Jahren erhöht sich der Urlaubsanspruch auf 21 Tage. Die Kündigungsfristen betragen in argentinischen Beschäftigungsverhältnissen einen Monat und steigen mit nach fünf Jahren auf zwei Monate an.

Wie sieht es in Argentinien mit der sozialen Absicherung aus? Und welche Abzüge vermindern deinen Bruttolohn? Die argentinische Gesetzgebung verpflichtet Arbeitgeber dazu, für die Arbeitnehmer eine Krankenversicherung abzuschließen. Der Arbeitnehmer trägt dabei einen Beitrag von 3% des Lohns. Darüber hinaus behält der Arbeitgeber in Argentinien 11% des Gehalts für die Zahlung in die Rentenkasse ein.

In Argentinien gibt es zudem eine gesetzlich verankerte Einkommenssteuer, welche progressiv gestaffelt ist und sich je nach Einkommenshöhe zwischen 7 und 45 % bewegt.

Zur Absicherung der Arbeitnehmer muss der Arbeitgeber außerdem für seine Beschäftigten eine Unfall- oder Lebensversicherung abschließen.

Wichtig: Die Pflicht zu Sozialabgaben gilt nur bei einer Beschäftigung von mehr als 6 Monaten in Argentinien. Auch Lohnsteuerabzüge fallen erst bei einer Erwerbstätigkeit ab 6 Monaten an. Weitere Informationen dazu findest du in der Rubrik "Visum".

Voraussetzungen und Genehmigungen

Neben der Beherrschung der Landessprache Spanisch kann es bei der Jobsuche von Vorteil sein, deine Zeugnisse und Berufsabschlüsse als beglaubigte, spanische Übersetzung vorliegen zu haben. So wird es für argentinische Arbeitgeber leichter, deine Fähigkeiten und Kenntnisse und somit deinen Nutzen für ihr Unternehmen einzuschätzen. Für die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit in Argentinien ist zudem ein Arbeitsvisum nötig. Hierzu findest du weitere Informationen in der Rubrik "Visum".

Stellensuche

Neben argentinischen Jobportalen und Tageszeitungen kann dir bei der Arbeitssuche gegebenenfalls auch die Deutsch-Argentinische Industrie- und Handelskammer (Cámara de Industria y Comercio Argentino-Alemana) helfen. Diese Institution unterstützt mit einer Stellenbörse qualifizierte Deutsche bei der Stellensuche sowie argentinische Unternehmen bei der Rekrutierung deutschsprachiger Arbeitskräfte.

Kommentare



Download Flash Player: http://www.adobe.com

Argentinien


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien