Sport und Aktivitäten in Ungarn

Wer nach Freizeitaktivitäten sucht, wird in Ungarn schnell fündig. Ob Sommer oder Winter, für jede Jahreszeit ist das Richtige dabei. Und wer sich gar nicht bewegen will, der sollte sich dem nationalen Volkssport – der Kaffeehauskultur – anschließen.

Landestypische Sportarten

Einen typisch ungarischen Sport gibt es an sich nicht, die Ungarn erfreuen sich am Sport allgemein. Fußball und Badminton sind beliebte Ballsportarten, Segeln und Schwimmen bieten sich dank der großen Seen und Flüsse gut an. 2011 fand die Kanurennsport-Weltmeisterschaft in Szeged statt, bei der auch einige Einheimische Gold einholen konnten.

Badespaß

Der Balaton, der Neusieder See, der Velencer See oder Theißsee – sie alle bieten optimale Gelegenheiten für ausgedehnte Strand- und Badetage. Auch in der Umgebung von Budapest entstanden in den letzten Jahren immer mehr Badeseen mit Duschen, Umkleidemöglichkeiten und einem vielfältigen Gastronomieangebot. Besucher sollten jedoch keinen weißen Sandstrand erwarten, wenn sie das Wort „Strandfürdö“ lesen, dies bedeutet nämlich schlicht Freibad.

Absolute Tradition haben auch die zahlreichen Heil- und Thermalbäder – die Überbleibsel der osmanischen Herrschaft. Viele davon befinden sich direkt in Budapest und bieten Erholung pur zu jeder Jahreszeit. Eines der bekanntesten Bilder zeigt die Ungarn im winterlichen Außenbecken beim Schachspielen. Man glaubt es erst, wenn man es gesehen hat!

Surfen und Segeln

Surfer sind in Ungarn längst kein seltener Anblick mehr. Neben allen großen Seen treffen sich auch viele Sportler gerne auf dem Omszki-See in Nordbuda (Landstraße 11), an einem Donauarm Fadd-Dombori 20km nordöstlich von Szekszárd, dem Látóképi-See an der Landstraße 33 in der Nähe von Debrecen oder dem Markaz-See, ca. 10km nordöstlich von Gyöngyös.

Auch das Segeln hat sich auf allen großen Gewässern durchgesetzt. Wasserwanderungen liegen absolut im Trend. Bestes Segelrevier ist mit Sicherheit der Balaton. Wer kein eigenes Boot hat, kann sich problemlos eines in Siófok, Keszthely oder Balatonfüred chartern. Allerdings ist für die größeren Segelboote ein Segelschein der Klasse A nötig. Doch auch das kann in einer der Segelschulen nachgeholt werden. Wer direkt mit dem Boot nach Ungarn reist, sollte bedenken, dass Motorboote verboten sind und ein dreiteiliger Grenzübertrittschein benötigt wird. Diesen erhält man jedoch problemlos über jede Segelvereinigung oder einen Automobilclub. Auch der Velencer See, der Theißsee und der Orfü-See erfreuen sich großer Beliebtheit.

Reiten

Den Magyaren wird nachgesagt, sie wären ein stolzes Reitervolk und hätten ihr Land auf dem Rücken der Pferde im Sturm erobert. Somit ist auch heute noch die sportliche Infrastruktur des Reitsports sehr gut ausgebaut. Reitstunden für Besucher werden im Grunde überall im Land angeboten. Sehr zu empfehlen ist dabei das Hinterland des Balatons oder Báblona und Szilvásvárad.

Kaffeehaus

Sicher, nach Sport klingt das wirklich nicht. Doch gehört der Besuch eines Kaffeehauses zu den beliebtesten Aktivitäten in Ungarn. Diese Tradition haben sie vor allem der österreichisch-ungarischen Gemeinschaft zu verdanken. Erhalten hat sich diese Kultur bis heute und immer noch schießen Kaffee- und inzwischen auch Teehäuser wie Pilze aus dem Boden. Und seien wir mal ehrlich? Was ist erholsamer, als eine schöne Tasse Kaffee zwischen bunten Torten und Dessertvarianten unter den Kronleuchtern der ältesten Kaffeehäuser des Landes?

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Ungarn


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2020-01-18 09:08:50 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.