Kunst und Kultur in der Türkei

Die türkische Kultur weist Einflüsse vieler verschiedener Völker auf. Die wichtigsten bezog und bezieht sie dabei von der alttürkischen Nomadenkultur Zentralasiens, dem Osmanischen Reich, Persien, Arabien, Europa, dem Kaukasus sowie den Kurden.

Literatur und Malerei

Kunst und Kultur in der Türkei

Bevor der Islam zur Hauptreligion in der Türkei wurde, war die türkische Literatur geprägt von Nomadenkultur und Schamanismus der frühen Turkvölker. Oftmals handelte es sich um mündlich überlieferte Geschichten, Sagen, Gedichte oder Sprichwörter. Nachdem die Türken dann im 10. Jahrhundert zum Islam übertraten, kam es zum verstärkten Einfluss der persischen und arabischen Sprache sowie der muslimischen Kultur. Ab dem 19. Jahrhundert spielten auch westliche Einflüsse eine zunehmende Rolle.

Drei der wichtigsten türkischen Schriftsteller sind Orhan Pamuk (“Die weiße Festung“, “Schnee“, “Das neue Leben“), Yaşar Kemal (“Töte die Schlange“, “Memed mein Falke“) und Aziz Nesin (“Der einzige Weg“, “Ein Schiff namens Demokratie“).

Zu den bedeutendsten türkischen Malern gehören der von Geburt an blinde Eşref Armağan, Matrakçı Nasuh und "Şeker" Ahmed Pasha.

Musik und Film

Die osmanische Musik unterlag trotz oftmals gegenteiliger Meinungen kaum dem arabischen Einfluss. Später, nach der Gründung der Republik, wurde vor allem explizit “türkische“, also volkstümliche Musik gefördert. Seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts spielen auch moderne Musikrichtungen wie Pop, Rock oder Hip Hop eine große Rolle. Bekannte türkische Musiker sind Sezen Aksu (“Gülümse“, “Sezen Aksu Söylüyor“), Erkin Koray (“Benden Sana“, “Gaddar“) und Tarkan (“Ölürüm Sana“, “Dudu“).

Die türkische Filmlandschaft ist vielfältig. Während das Massenkino von Komödien (besonders diejenigen mit Schauspieler Kemal Sunal) und Action-Filmen (beliebt sind vor allem Werke mit oder von Cüneyt Arkın) beherrscht wird, gibt es auch zahlreiche ernsthafte und gesellschaftskritische Werke. Hervorzuheben sind hierbei “Vizontele“ von Yılmaz Erdoğan, “Yol“ von Şerif Gören oder “Uzak“ von Nuri Bilge Ceylan.

Feste und Feiertage

Die Türkei begeht eine Reihe von Feiertagen, welche sowohl nationaler als auch kultureller oder religiöser Natur sind. Typisch muslimische Feste werden dabei nach dem islamischen Mondkalender ausgerichtet. Beispiele hierfür sind das Fest des Fastenbrechens am Ende des Ramadan oder das islamische Opferfest. Die wichtigsten Staatsfeiertage sind der nationale Feiertag des Sieges (30. August) oder der Tag der Republik (29. Oktober).

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Türkei


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien