Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Von Kao Lak nach Ao Nang (Krabi)

19.2.2010:
Nach dem üblichen Pankcake Frühstück mit der "ganzen Familie" fuhren wir mit Tommys Leihwagen Richtung Ao Nang (Krabi). Eigentlich war der Plan auf dem Weg nach Ao Nang so auf halber Strecke in bisher von uns unerforschtem Gebiet ein ruhiges Plätzchen zu finden wo wir zu sechst einfach mal relaxen können. Auf der Fahrt stellte sich dann herraus das es kaum Touristische Infrastruktur gibt - also auch keine gemütlichen Resorts oder Hütten etc. Die beiden Hotels die auf der Hauptroute N4 bzw. N415 ausgeschiledert waren - warn ausgebucht oder hatten keinen Bock auf westliche Touristen. Außerdem bestand der größte Teil der "Strände" aus Mangroven - also kein Sandstrand. In irgend einem Nest wurde dann in einer Garküche lecker scharf gegessen und bei der schwülen Hitze hieß es dann schnell wieder ins klimatisierte Auto.


Größere Kartenansicht

Irgendwie blieb uns nichts anderes übrig als die 170km bis Ao Nang durchzufahren. Nach etlichem rumgesuche in Ao Nang nach einem preiswerten Hüttchen welches diverse Anforderungen erfüllen musste wurden wir im "Lake Side Bungalow" fündig für 1000THB / Familie. Nach 3 h Fahrt und 1h rumgesuche waren wir ziemlich platt. Um kurz vor Sonnenaufgang raffte ich mich mit Tomomi auf und wir fuhren mit Bu-Chan im Schlepptau mit nem gerufenen Taxi zum "Hauptstrand" von Ao Nang also dort wo abends was los ist. Pünktlich zum Sunset saß ich dann mit Tomomi im gleichen Restaurant wie ca. 4 Monate zuvor mit Tommy (Thailand 2009).  Wir genossen den Trubel und den herrlichen Spaziergang die Hauptstraße entlang. Überall Menschen, Gerüche, Musik und jede Menge Händler die irgendwas verticken wollen. Also gab es noch Crepes als Nachtisch sowie Waffeln, Fleischspieße und Maiskolben - hab ich was vergessen? Manabu bekam gleich noch neues Plastik Spielzeug und ich ein neues T-Shirt. Achso die Massage hätte ich fast vergessen. Die war ja quasi etwas kompliziert zu organisieren weil Tomomi den thailändischen "Babysittern" grundsätzlich erstmal mißtraute. Irgendwie taten ihr aber die vielen arbeitslosen Massösen so leid, dass sie einverstanden war das eine Massöse unseren kleinen Bu-chan betuddelt während wir beide uns massieren ließen. Wunderbar für 300 Bath gabs bei mir das "Öl" Programm und bei ihr die Fußmassage für 250 Bath. Der Babysitter was sozusagen inklusive. Nach soviel nächtlichem Shopping und Aufregung reicht das erstmal wieder für einige Monate und ließen uns mit dem Taxi zurück zu unserem "Bungalow" kutschen.

20.2.2010:

Irgendwie beschlossen Tomomi und ich, dass es in Ao Nang noch nicht so der optimale Ort ist an dem wir uns für einige Wochen einnisten und relaxen wollten. Zu teuer und keine Hütten direkt am Strand. Daher verabschiedetenen wir uns von Tommy, Ilene und Nick - schade das nicht länger geklappt hat. Durch das chinesische Neujahr (Feiertage) war einfach alles ausgebucht und das Preis/Leistungsverhältnis passt nicht.  Wir entschieden uns mit einem privaten Taxi nach Don Sak also zur Fähre nach Koh Samui zu fahren. Klar hätten wir auch mit dem Bus (was nur 100 THB gekostet hätte...) fahren können - aber die Frau meint dies sei zu gefährlich mit dem Kind und so richtig bequem wäre es auch nicht und dauert doppelt so lange. Also fahrt mit sündhaft teuren privat Taxi 3000 THB nach Don Sak anschließend mit der Fähre nach Koh Samui 140 THB/Person.


Größere Kartenansicht
Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...



Diese Seite wurde am 2019-01-20 02:49:23 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.