Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Koh Samui - Abschied

immernoch 7.3.2010:

Vom Fischerboot wurden wir wieder dort abgesetzt wo wir gestern abgelegt hatten und mit der gleichen Methode wie gestern transportierten wir unseren Kram zurück zum Hotel  - Coconut Villa Resort & Spa... – wieder ins Familienzimmer für 2150 THB da keine Hütte frei war. Wir wurden aber herzlich vom Hotel begrüßt und warn nun sowas wie Stammgäste - daher gabs eine toll dekorierte Begrüßung :).

08.03.2010:

Heute zogen wir letztmalig um - wieder in eine eigene Villa näher zum Strand. Dort sollten wir erstmal auf unbestimmte Zeit bleiben und ich kümmerte mich sodann um das Rückflugticket...

Inzwischen war es mir nach langem rumsuchen und mittelprächtiger ausgewachsener Panik gelungen einen Rückflug nach Japan zu organisieren. Dazu hier nochmal in aller länge die Details: Für die Rückreise hatte ich bisher nur grob geplant von Thailand einen One Way Flug nach Japan zu buchen. Dies hatte ich vor gut einem Monat in Neuseeland kurz gecheckt und es sah unproblematisch aus. Leider waren inzwischen aus welchen Gründen auch immer alle Linienflüge ausgebucht. So richtig glauben konnte ich das nicht und ich hatte das Problem der Rückflüge auf die lange Bank geschoben. Für die fundierte Suche hatte ich inzwischen mehrere Excel Tabellen angelegt weils echt kompliziert wurde einen Preislich akzeptablen Weg zu finden Thailand zu verlassen. Die Rahmenbedingungen waren das ich bis 21.03.2010 zurück sein musste in Japan - da mein Rückflug nach Deutschland am 23.03.10 ging. Die üblichen verdächtigen also Thai Airways und JAL/ANA waren ausgebucht es gab nur noch Business Class Tickets für über 2000€ pro Person. Also Radius erweitert und nicht nur Flüge ab Bangkok und Phuket nach Japan gesucht sondern auch  Flüge von Kuala Lumpur, Singapore, Phnom Phen und Saigon. Denn dorthin konnten wir ja einfach mit einem Billigflieger für unter 100€ hinkommen.  Leider auch da Fehlanzeige keine Flüge die den Aufriss mit umsteigen usw. lohnten. Schließlich noch andere übliche Wege durchprobiert wie Flug nach Seoul, Taipeh, Bali, Jakarta, Hongkong und Shanghai - und von dort dann nach Nagoya/Osaka/Tokio. Klar mit Skyscanner und Kayak kein Problem heutzutagen hunderte Flugkombinationen durchzurödeln aber dennoch aufwendig. 

Irgendwann hatte ich dann einen Flug über die Skyscanner.de Webseite gefunden die uns preislich passte und gebucht. Ein bischen windig kam mir die Buchungsseite auf die ich weitergeleitet wurde schon vor - aber was solls ich hatte ja keine Wahl. Naja es tat sich nach der Buchung erstmal nichts - es kam keine Bestätigung also warten. Nach 2 Tagen und einigen Mails und Anrufversuchen später kam die Absage, dass der Flug nicht confirmed werden konnte - schei**e. Inzwischen ging auch meine Kreditkarte nicht mehr - also bei der Citibank in Deutschland angerufen - aha jemand hat mit der Karte schindluder getrieben. Es konnte nur diese komische Buchungsseite für den Flug gewesen sein - alles sofort rückbuchen lassen und gebettelt, dass die Karte nicht endgültig gesperrt wird. Mir wurde zähneknirschend 3 Stunden zeit gegeben bis die Karte endgültig deaktiviert wird. Also schnell nochmal probiert unser Hotel abzurechnen - uff geklappt. Nun musste schnellstens eine Alternative her um kostengünstig nach Japan zurück zu kommen. Inzwischen wäre ich auch bereit gewesen den Umweg über Australien zu nehmen - immerhin wäre dies mit Jet Star für 700€ pro Person möglich gewesen. Aber ich hatte ja noch die China Airways - die ich bis jetzt nicht buchen durfte weil Tomomi NIE NIE NIEMALS mit einer chinesichen Airline fliegen wollte. Immerhin versprach die Webseite uns für 365€ / Person von Kuala Lumpur nach Nagoya zu fliegen - wenn auch mit Umsteigen in Guangzou. OK also mich auf der supergrottigen HTML v1.1 Webseite von China Southern Airways - immerhin auf englisch - durchgefummelt bis zur Buchung. Schwupps auch hier ging meine Kreditkarte noch. Super! Dumm blos das ich auf der Webseite unseren BuChang nicht als Infant / child angeben konnte - egal also nur 2 Erwachsene gebucht (totaler Fehler -> Auflösung dann später). So also Rückflug gesichert. Nun noch fix einen Billigflieger von Koh Samui nach Kuala Lumpur klar machen. Da hatte ich inzwischen erfahren, dass es eine Billigairline gab "FireFly" die genau diesen Flug im Angebot hat. Also auch dort auf einer relativ grottigen Webseite die Flüge nach KL gebucht (hoffentlich gibts die Airline hinter der Webseite wirklich....). So auch da hat die Kreditkarte noch mitgespielt und nun zu guter letzt noch ein Hotel in Kuala Lumpur finden und buchen. Ich wollte immer mal schon die Buchungslogik auf www.rastlos.com/unterkuenfte/ checken ob das mit dem Hotelanbieter "Agoda" auch funktioniert - also ein Hotel auf rastlos.com rausgesucht und gebucht. "Holiday Villa Subang" ich glaub 5 Sterne - 2 Nächte für 127€. Leider war die Kredikarte nun endgültig eingeschnappt - nichts ging mehr. Da ja auch unserer DKB - Kredikarten gesperrt waren (Datenleck beim Visa Produzenten in Spanien in 2009...) war ich ziemlich aufgeschmissen. Vor allem weil Online kaum jemand die japanischen Kreditkarten JCB die Tomomi noch hatte akzeptiert. Also bei den Eltern zuhause per Skype angerufen und mir die Karten einscannen und als Bild per E-Mail schicken lassen (Danke Papa!). Damit ging dann auch virtuell erstmal die Buchung klar - hauptsache die Karte will dann keiner sehen so wie bei den Flugschaltern wo meistens bei Onlinebuchungen die Keditkarte des Buchenden vorgezeigt werden muss.
Was für ein harter Tag Arbeit - erstmal die restlichen Shinga und Chang Biere vertilgen und dann schnell mit dem Moped zur verdienten Massage!!!

Oben die Bilder der vergangenen 7 Tage. Unter anderem zwei russische Pärchen (bis auf Kirill hab ich die Namen wieder vergessen) die wir oft trafen und mit denen wir ab und zu ein Bierchen tranken und auch mal zusammen mit dem Seekajak raus ans Riff gepaddelt sind.

Unwetter

Dann gabs da mal noch glaube ich an zwei Tagen ein mächtiges Unwetter wo sich das Paradies plötzlich ins Gegenteil verkehrte - echt Action wie der Sturm die Palmen quälte und den Garten verwüstete. Zum Glück war nach einer Stunde alles vorbei und die Sonne kam raus als wäre nichts gewesen...

Wellness - Spa

Tomomi genehmigte sich nicht nur im Hotel das komplette Spa Programm sondern ließ sich auch einmal bis nach Chaweng Beach fahren um dort bei einer besonders renovierten Spa - Company sich verwöhnen zu lassen.

Inseldurchquerung

So mit am letzten Tag hatte ich mir vorgenommen endlich Koh Samui von Innen anzuschauen. Die befahrbaren Straßen führen ja nur rundherum aber mitten durch die Berge gehen nur Offroad Pisten bzw. Wanderpfade. Da wir den letzten Versuch mit dem Jeep die Insel zu durchqueren - peinlichst wegen Benzinmangel abbrechnen mussten (Thailand 2008) nahm ich diesmal das Moped alleine. Also Kamera geschnappt, volltanken und los. Die erste halbe Stunde in die Berg ging ganz gut und als die Wege dann nur noch aus einem Trampelpfad bestanden passierte es dann. So knapp auf halber Strecke mitten im nirgendwo hatte ich wie so oft wieder mal einen platten Hinterreifen. Also eiernd die Schlamm und Steinpisten zurück gekullert - wo ich halbwegs wußte das ich dort mal ein paar Leute gesehen hatte. Zum Glück ist das Bergland ja nicht unbewohnt - blos remote und ärmlich basic. Kurz gefragt und nach 500m hatte ich eine Werkstatt/Imbiss/Ladenbude erreicht. Gern reparierte man mir gleich vor Ort den Schlauch - auch wenn das halbe Moped hinten auseinander genommen werden musste. Auch Strom gabs hier und einen Kompressor und nach 1 Stunde (in der ein 0,6l Bier, halbe Schachtel Kippen und 20 Babybananen gegessen wurden) war ich wieder flott. Leider näherte sich wieder eine dunkle Gewitterfront und ich war ja bereits 1,5 Stunden ins Inselinnere gefahren.... also gab ich den Plan auf Quer durch zu fahren und suchte einen Abzweig der mich von den Bergen wieder an die Küste von Lamai führte. Es dauerte dann nochmal gut 30 Minuten und ich war wieder in der Zivilisation. Nunja ich hab also auch nächstes mal auf Koh Samui noch etwas zum Abhaken.

Abschied

15.03.2010:

"Endlich" bzw. "Leider" Checkout. Hiermit begann dann nun der lange Rückweg nach Deutschland. Zuerst zwar nur nach Kuala Lumpur aber dann nach Japan und von dort dann nach Deutschland. Die Hotel Endabrechnung wurde von Tomomi übernommen weil ja sämtliche deutsche Kreditkarten inzwischen gesperrt waren. Mit dem Hotelbus gings zum Airport (für 1000 THB) von Koh Samui und dann mit FireFly Airline nach Kuala Lumpur - Subang (Sultan Abdul Aziz ShahAirport) für insgesamt 220€ für uns beide und das Baby.

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...



Diese Seite wurde am 2019-03-24 03:53:52 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.