Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Ruhetag oder zur Tordalsbu?

09.03.2012:
Kleine Diskussion am Morgen - wollen wir noch einen Ruhetag einlegen und morgen dann direkt zum Auto marschieren - oder analog der Anreise heute zur Tordalsbu marschieren und morgen dann von dort zum Auto...
Da das Wetter im Moment gut war und morgen schon ganz anders sein könnte entschieden wir uns heute lieber den "komplizierten" abstieg hinter uns zu bringen und morgen dann die letzten 11km gut planbar abzuspulen.
Wie gestern die Hütte auf Vorderman gebracht, Holz gehackt alles geputzt und die Speisekammer aufgeräumt.
Um 12:30 kamen wir endlich los - viel zu spät!
Das Wetter war wieder Wahnsinn. Wir hatten Pulverschnee und Sonne - blauer Himmer aber mit echtem Wind. Die kleinen verstreuten Wolkenteppiche flogen mit übelster Geschwindigkeit über einen weg - uns wurde schwindlig beim Hochschauen.
Das erste Drittel war dann auch schnell geschafft - dem Goldi mussten wir ab und zu helfen mit seinem Schlitten - es ging ja almählich wieder durch Unterholz und bewaldetet Flächen.
Der Abstieg dann entlang des Flusses durch das Tal war wie erwartet schwierig. jeder entwickelte seine eigene Technik. Ich probierte es mal mit hinter dem Schlitten laufen und den Schlitten vor mir her schiebend bzw. den Hang hinuntergleitend. Aber das war nicht gut - man hat keine Steuerungsmöglichkeit. Am Ende musste ich mit dem Rettungsseil den Schlitten "abseilen". Also doch lieber vor dem Schlitten in üblicher Manier laufen. Irgendwie schaffte ichs dann wider erwarten den schmalen Vorsprung des Wanderweges entlangzulaufen ohne das der Schlitten den Abgang ins Tal machte. Unten dann glücklich angekommen zusammen mit Goldi und Tommy. Tommy hatte die Strategie seine Kraxe aus dem Schlitten auf dem Rücken zu tragen und dann den kaum noch 20kg schweren Schlitten mit Leichtigkeit zu ziehen. Goldi hatte es glaube ich am schwersten und gefährlichsten. Aber alles ging gut. Leider fing es langsam an zu regnen - auf 600m Höhe kein Wunder bei den Temperaturen von 7 Grad. Also spurtet ich 14:30 los die letzten 5km entlang der Straße. Auf der Bücke lag dann sogar noch Schneematsch/Wasser und ich musste nix hinschaufeln und auch den Schlitten nicht abladen.
Um 15:30 erreichte ich die Tordalsbu - so ziemlich durchnässt. 

Die ersten 15 Minuten brauchte ich dann um halbwegs alles abzuladen und einzuräumen ehe Tommy (ganz wütend) und Goldi eintrafen. Tommys Zuggestänge war unterwegs gebrochen und auch beide ziemlich durchgeweicht vom Regen.
Wie immer Wasser holen, Feuerholz machen und Feuer machen. Leider ist der Schornstein vom Ofen in der Tordalsbu irgendwie suboptimal wegen dem Kamin und es räucherte uns permanent ein. Meine Klamotten die zum Trocknen am Ofen hingen riechen noch heute danach...
Immerhin im Wasserdichten Packsack von mir ist alles Trocken geblieben und auch sonst gabs eigentlich keine "Feuchtigkeitsverluste" durch den Regen.
Kurz vor der Dunkelheit dann nochmal mit Goldi zusammen ein Spaziergang zum Damm als sich der Regen etwas gelegt hatte.
Wer weis wann wir wieder mal hier sind - 3 mal in Folge ich denke das nächste mal geht eher mal wo anders hin z.B. nach Setesdalsheiane :).

Weiterlesen - vorletzte Etappe zurück nach Kristiansand.

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...