Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Rückreise

10.03.2012:
Das letzte Mal groß aufräumen, Holz hacken und packen. Gleich so das wir alles separiert haben und für heute Abend fürs Hostel nicht nochmal alles ausräumen müssen.
Die letzten Fresssachen die wir definitiv nicht mehr brauchten wie die letzten 2 Tage zuvor auch dem nächsten (hoffentlich glücklichen) Wander geschenkt der die Hütte besucht. Z.b. getrocknete Pfaumen, Walnüsse oder Haferflocken... ;).
Der letzte Retikoppen Solbaertoddy.
Um 11:45 machte ich die Bude zu und zog auch los. Leider war mein Schlitten so schwer wie am ersten Tag - hatte ich doch wegen Tommys kaputten Gestänge und Goldis genereller Problematik alle Gemeinschaftssachen bei mir mit Drauf. aber die Strecke war ja auch nicht schwer und so schafften wir die restlichen 11km bis zum Auto in gut 2,5h. Unterwegs wurde dann der Skiduo Verkehr und lärm immer heftiger. Und der einsetzende Nieselregen war auch nicht gerade von Vorteil.


Dann wurde es nochmal spannend. Würde der 10 Tage nicht benutzte Opel Astra noch anspringen? Die Fernbedienung ging schonmal nicht. Aber mit etwas stottern ging der Diesel problemlos an. Wunderbar! Kurz bis zur Schneekante rangefahren und schnell alle einladen und die durchnässten Klamotten ausziehen. Heißes Wasser aus der Thermoskanne und los gings. Zuerst Tommy, als mir und Goldi dann schlecht war von den vielen Kurven (lag nicht am Tommy!!) tauschten wir und Tommy begann den restlichen Vodkavorat zu dezimieren. Als es auf ordentlicher Straße dann in Amli für jeden ein Brötchen (30 Nok/Brötchen = 4€) gab und eine Pulle Cola half ich Tommy dabei. Im Einkaufsladen in dem fast ausgestorbenen Dörfchen Amli kamen dann original Zombi Fantasien auf - wir drei stanken wie Sau von den letzten 10 Tagen Wildnis. Nuschelten nur noch quatsch vor uns her, liefen breitbeinig wie Poppey weil jeder so seinen Muskelkater oder anderweitige Blasen an den Füßen hatte. Kleidung tw. Unterwäsche und Sandalen + Mütze mit Sonnenbrille - und nach 10 Tagen abseits von Pizza, elektischem Licht und so da war ein Einkaufsladen mit den blonden Norwegerinnen schon wie für uns gemacht.

Mit Mukke im Auto gings danach weiter. Entscheidung war wir fahren zuerst zu unserem Hostel - jeder hat orginal 15 Minuten Zeit zu Duschen usw. und dann nochmal in die Innenstadt latschen um was zu Essen.
Das klappte dann auch vorbildlich - einziger Nachteil: Die Dusche war dann bei mir als 3. Person total kalt - kein Warm Wasser - ich glaub ich spinne. 10 Tage Entbehrungen und dann ist die Dusche kälter als das Waschwasser aus dem Topf vom Ofen in den Hütten. Shit! Weichei! Egal danach gings zum Mc Donalds auf den wir uns wirklich freuten - ca. 100 Nok (13€) das normale BicMac Menü mit Pommes - oh wie lecker. Danach noch ein bischen rumschlurfen war ja Samstag Abend. Wir überlegten lange obs ein gekauftes Bier aus dem Supermarkt wert ist - ein Sixpack 0,33er gabs für 99 NOK also 13 Euro - aber das war uns dann doch zuviel. Restvodka gabs ja noch also zurück ins Hostel...

Mit WLAN und dummen gelaber wurde dann den Rest des Abends verbracht. Goldi bastelte aus seinem Gästebett - ingenieursmäßig eine Strandliege. - Das kann man nur verstehen wenn mans gesehen hat. Wirklich unter aller Sau dieses durchgelegene Beistellbett als 3. Bett im Zimmer mit 33€ abzurechnen.

11.03.2012:
Auf dei Minute genau abgezirkelt wurde um 6:50 aufgestanden. Jeder hatte orginal 5 Minuten Zeit im Bad und 7:10 gings los mit dem Auto einmal ums Eck fahren um die Fähre zum Checkin vorschriftsmäßig um 7:15 zu erreichen. Um 7:55 waren wir dann an Bord und um 8:00 legten wir ab. Zeit aufs Klo zu gehen, Kaffe zu holen und Frühstück zu essen. Um 11:15 erreichten wir planmäßig Hirtshals in Dänemark und Tommy fuhr. - nicht Langsam. Gegen 17:30 waren wir in Braunschweig. Und um 19:00 in Leipzig. Mit Tanken und Umladen kam ich um 20:00 zuhause an. Ausladen Hund von Eltern abholen und fertig....

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...