Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Auf nach Rügen an die Ostsee

immernoch 22.06.2011:
Die Fahrstrecke 400km war ganz schön heftig aber wir hatten bis 17:15 (checkin) Zeit.


View Larger Map

Wir fuhren nochmal zum Ladbilslandet Spielplatz um zwei noch nicht aufgebrauchte Tickets heute zu benutzen. Und dann gings los. Zuerst musste ich dringend Tanken - war schon Reserve und die blöden Automaten Tankstellen kapierte ich nicht. Doch auch das Problem löste ich dann das Kreditkartenlimit hatte sich anscheinend von allein erholt... Auf dem Weg nach Trelleborg dann mehrmals Stress - das Navi kalkulierte ständig neue Route weils angeblich Stau usw. gab. nachprüfen wollte ichs aber nicht. Wir erreichten dann trotzdem die Fähre pünktlich und alles war gut. Um 17:45 legte die "Scandline" Fähre ab richtung Sassnitz auf Rügen.
Als wir auf Rügen ankamen war es bereits dunkel und es regnete auch noch. Wir fuhren an die gleiche Stelle wie vor einem Jahr (Rügen mit dem WoMo 2010) und freuten uns das es genauso ruhig war wie gehofft.

23.06.2011:
Die Nacht war recht stürmisch aber das scheint auf Rügen normal zu sein. Im Camper auf jeden Fall immer schön heimelig :).
In ruhe frühstücken und dann mit Kind und Kegel zum Strand gegangen. Dank Strandmuschel gabs Schatten für die Frau und es war etwas windgeschützt. BuChan spielte die ganze Zeit im Sand und Wasser und es war nochmal richtig erholsam. In der Kühltasche war reichlich kaltes Carlsberg- Bier (das gabs auf der Fähre im 24er Pack ;).

24.06.2011:
Am Vormittag sind wir nochmal raus zum Strand und zwischen Sonnenschein und Gewitterwolken vergingen die letzten Stunden Urlaub.
Gegen Mittag fuhren wir dann zurück nach Leipzig was keine große Sache mehr wahr. Am schon bekannten und echt praktischen Wohnmobilstellplatz direkt an der Rügenbrücken wurde nochmal alles fachmännisch entsorgt - da gibts nämlich eine Sanistation. Ansonsten ist es ja auf Rügen ziemlich schwer legal seine Abwässer zu entsorgen.
In Leipzig dann nur noch ausladen und fast fertig...

25.06.2011:
Wie immer mussten wir vor dem Zurückgeben den Camper gründlich putzen und so ging der halbe Vormittag dafür drauf nochmal alles sauber zu machen und eine Fahrt durch die LKW Waschanlage in der Maximilianallee. Um 12 Uhr hatten wir dann auch das WoMo heile abgeliefert - schade könnte gern noch ein paar Monate damit Urlaub machen...

Zum kleinen Fazit

Oder gleich zum nächsten Reisebericht Florida 2011

Bzw. zum nächsten Norwegenurlaub Schneeschuhwandern 2012



Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...