Arbeiten in Norwegen

EURES-Portal
ec.europa.eu/eures
Stepstone Norwegen
www.stepstone.no
Informationen zum norwegischen Sozialsystem
www.nav.no
Norwegische Einwanderungsbehörde
www.udi.no
Dienststelle für ausländische Arbeitnehmer (Servicesenter for utenlandske arbeidstakere)
www.sua.no/

In Norwegen ist die Arbeitslosenquote vergleichsweise gering. Fachkräfte werden in verschiedensten Bereichen gesucht, zum Beispiel in der Öl- und Gasindustrie aber auch in der Bau- und Metallbranche oder im Gesundheitswesen (Ärzte, Pflegekräfte usw.). Wenn du in einem dieser oder weiterer nachgefragten Bereiche eine Stelle in Norwegen suchst, stehen deine Chancen gut, einen Arbeitsplatz zu finden.

Das Gehaltsniveau ist deutlich höher als in Deutschland, ebenso jedoch die Lebenshaltungskosten. So gilt die Hauptstadt Oslo als eine der teuersten Städte der Welt. Von den hohen Gehältern geht außerdem ein vergleichsweise hoher Anteil an Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen ab, die auch die Krankenversicherung beinhalten. Die Höhe richtet sich nach dem Einkommen und beträgt in der Regel rund 30%. Für Besserverdienende gibt es einen gesonderten Steuersatz. Wenn du weniger als sechs Monate, bzw. nicht länger als zwei Jahre in Norwegen arbeitest gelten gesonderte Regelungen beim Steuerabzug. In jedem Fall musst du, wenn du in Norwegen beschäftigt bist, so schnell wie möglich beim Finanzamt eine Steuerkarte beantragen und diese nach Erhalt bei deinem Arbeitgeber abgeben. Dieser ist sonst verpflichtet, 50% deines Gehalts für Steuern abzuziehen.

Voraussetzungen und Genehmigungen

Als deutscher Staatsbürger kannst du dich in Norwegen bis zu drei Monate aufhalten oder beschäftigt sein ohne, dass du ein Visum oder eine sonstige Genehmigung benötigst. Geht dein Aufenthalt darüber hinaus musst du dich registrieren lassen. Nähere Informationen findest du im Kapitel „Visum“.

Willst du dauerhaft in Norwegen arbeiten, wirst du nicht darum herum kommen, norwegisch zu lernen, auch wenn du bei einigen Jobs mit guten Englischkenntnissen einsteigen kannst. Bei Saisonjobs, zum Beispiel im Tourismus, sind sie oft sogar ausreichend, wobei du deine Chancen hier weiter steigern kannst, wenn du weitere Fremdsprachen beherrschst.

Stellensuche

Du kannst die Suche nach einem Job von Deutschland aus oder direkt vor Ort in Norwegen in Angriff nehmen. Ansprechpartner in Deutschland ist beispielsweise die ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung) der Bundesagentur für Arbeit, die dich zum Thema Arbeiten im Ausland beraten kann und regelmäßig Informationsveranstaltungen anbietet. Bei der Jobbörse der Arbeitsagentur im Internet findest du zudem auch Stellenangebote im Ausland. Ebenso beim EURES-Portal, das außerdem nützliche Informationen bereitstellt. Bist du bereits in Norwegen, kannst du die Internetrecherche um das Stöbern nach Jobs in lokalen Zeitungen ergänzen, Unternehmen direkt ansprechen oder dich an das norwegische Arbeitsamt wenden. Beachte dabei, dass sich die für Bewerbungsverfahren geltenden Standards von denen in Deutschland unterscheiden können. Auf die Angabe von Referenzen wird beispielsweise viel Wert gelegt. Deine Bewerbung solltest du im besten Fall in norwegischer Sprache verfassen.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Norwegen


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2020-01-14 17:52:57 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.