Klima und beste Reisezeit für Nepal

Klima und beste Reisezeit für Nepal

Wie ist gerade das Wetter in Nepal? Diese – natürlich wichtige – Reisefrage lässt sich speziell für Nepal nur schwer beantworten. Dabei kommt es ganz darauf an, wo genau du dich in Nepal aufhalten möchtest. Denn während es in Bergen herrlich schneit, werden in den Tälern ohne Weiteres 30°C erreicht. Von eisigen Temperaturen, über lang anhaltende Regenmonate, bis hin zur schweißtreibenden Sommerhitze – in Nepal ist alles dabei.

Beste Reisezeit

Aufgrund der enormen Höhenunterschiede innerhalb Nepals weist das Land eine Vielzahl unterschiedlicher Klimazonen auf. Dies sollte bei der Reiseplanung unbedingt mit einkalkuliert werden. Allgemein kann das Klima Nepals in drei Haupt- und zwei Nebenjahreszeiten unterteilt werden. Die wohl ungünstigste Reisezeit wäre von Mitte Juni bis Anfang Oktober – die Zeit des Monsuns. In diesen Monaten schüttet es ununterbrochen wie aus Kübeln und der Tourist kann mit seinem teuer bezahltem Urlaub nicht viel anfangen. Selbst ein Blick vom trockenen Hotelzimmer hoch zu den sonst atemberaubenden Gipfeln der Berge bleibt verwehrt, denn ein dicker Nebel taucht das ganze Land in schummriges Dunkel. Sogar hartgesottene Trekking-Fans meiden diese Zeit. Die Wege sind schlammig, voll von Blutegeln und viele Brücken sind durch Sturm und Gewitter zerstört. Viel angenehmer wird es in der wohl schönsten Reisezeit von Mitte Oktober bis Mitte November – in der Hauptsaison. Der Monsun ist vorbei und es wird ein herrlicher Frühherbst eingeleitet. Es ist noch nicht zu heiß und durch die anhaltenden Regenfälle der Vormonate wird das ganze Land in ein sattes Grün getaucht. Es folgt der kühle Winter bis Ende Februar oder Anfang März. Schon um 17.30 Uhr geht die Sonne unter und tagsüber werden in Kathmandu nur noch Temperaturen zwischen 15 und 20°C erreicht. Vor allem in den Nächten kann es empfindlich kalt werden, wenn auch in den Tiefebenen das Thermometer unter 0°C fällt. Ein dicker Schlafanzug ist wärmstens zu empfehlen, denn Heizungen sind den meisten Hotels unbekannt. Die kalte Jahreszeit wird durch das hinduistische Frühlingsfest Holi beendet und nicht selten wird es dabei auch schlagartig brütend heiß. März und April bilden die zweite Hauptreisesaison für Touristen. Die Temperaturen sind sommerlich angenehm und steigern sich bis zum heißesten Monat Mai. Ab diesem Zeitpunkt wird auch schon der Vormonsun mit leichten Regenschauern angekündigt. Diese Zeit eignet sich besonders für einen Kultururlaub im Kathmandu-Tal. Es ist zwar heiß, doch es gibt viel weniger Touristen und in vielen Hotels und Restaurants werden Rabatte gewährt.

Klimatische Regionen

Wen es in die tieferen Ebenen, wie z.B. das Kathmandu-Tal zieht, der sollte seine Reisekleidung der aktuellen Jahreszeit anpassen. Meist ist es warm bis heiß. Doch ist erst einmal der Winter eingeläutet, sollten Schal und Mütze auf jeden Fall dabei sein. Wenn du es allerdings auf einen Ski-Trip abgesehen hast, ist die Tiefebene auch im Winter nicht das richtige Reiseziel. Es lohnt sich wahrlich nicht, die Skiausrüstung nach Kathmandu zu schleppen, denn den einzigen jemals registrierten Schneefall gab es dort 1945. In den Wintermonaten liegt ab einer Höhe von 3000m sehr viel Schnee. Für Trekkingpläne sollten dann eher die Routen in niedriger gelegenen Regionen gewählt.

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Nepal


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2020-01-19 11:41:45 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.