Kathedrale der Geburt des Herrn

Eine der jüngeren Sehenswürdigkeiten in der moldawischen Hauptstadt Chişinău ist die Kathedrale der Geburt des Herrn (Catedrala Naşterea Domnului). Dieses Kirchengebäude dient als Metropolitansitz der Moldauisch-Orthodoxen Kirche. Sie wurde von 1830 bis 1836 erbaut und gilt seitdem als wichtigster Kirchenbau der Hauptstadt. Die Pläne dieses Bauwerks stammen von Avraam Melnikov, einem damals bekannten Architekten. Zwei Jahre später dann wurde die Kathedrale geweiht. Es folgt eine bewegte Geschichte. Die schweren Beschädigungen, die der Bau im zweiten Weltkrieg erleidet, werden in den fünfziger Jahren langsam wieder ausgebessert. 1962 aber wird dann im Auftrag der Stadtverwaltung der Glockenturm gesprengt, damit keine Gottesdienste mehr stattfinden können. Erst 1991 folgt die Rückwidmung des alten Gemäuers.


Kategorie: bekannteste Sehenswürdigkeiten in Moldau
Quelle:

Von: tommy

Eingetragen / geändert am: 23.03.2010
Nutzerbewertung:
Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.


Download Flash Player: http://www.adobe.com

Sehenswertes


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2019-08-12 02:59:36 (für 0 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.