Sprache in Mexiko

¿Hablas espanol? Sprichst du Spanisch?:
Dieser Sprachführer hilft dir, die wichtigsten Siutationen zu bestehen:

Guten Morgen. - Buenos días.
Guten Tag. - Buenas tardes.
Guten Abend. - Buenas noches.
Hallo. (informell)  - Hola.
Wie geht es? - ¿Qué tal?
Gut. - Bien.
Schlecht. - Mal.
Danke. - Gracias.
Bitte sehr. - De nada.
Ja. - Sí.
Nein. - No.
Entschuldigung. (Um Aufmerksamkeit bitten)  - Disculpe.
Entschuldigung. (Um Erlaubnis fragen) - Permiso.
Entschuldigung. (Um Verzeihung bitten) - Perdón.
Auf Wiedersehen - Adiós.
Ich spreche kein Spanisch. - No hablo español.
Extrem super! - Chido!
Wo ist die nächste Zugstation?  - Donde está la estación de tren?

Amtssprache in Mexiko ist Spanisch. Daneben gibt es noch verschiedene 56 Indígena-Gruppen mit 62 Sprachen und Dialekten. Die wichtigsten indigenen Sprachen sind Náhuatl, Maya und Mixteco. Diese Sprachen sind vor allem in den Gebieten Oaxaca, Chiapas, Veracruz, Yucatán und Puebla verbreitet. Die Gesamtzahl der indigenen Bevölkerung liegt in Mexiko bei ca. 9%, so dass die Sprecher indigener Sprachen in der Minderheit sind. In größeren Hotels wird auch Englisch gesprochen.

Wer alleine mit dem Rucksack unterwegs ist, hat viele Vorteile wenn er ein bißchen Spanisch kann. Die Sprache ist der Schlüssel zur Gesellschaft, in diesem Fall zu knapp 100 Millionen Mexikanerinnen und Mexikanern. Obschon viele Leute Englisch sprechen, freuen sich die Einheimischen über jeden Versuch von dir, sich in ihrer Sprache zu verständigen.

Aussprache: Du kannst als Faustregel nehmen, dass Spanisch weitgehend so gesprochen wird, wie es geschrieben wird. Jedoch darfst du dabei nicht vom Deutschen ausgehen, sondern musst folgende Ausspracheregeln beachten:

  • in "ch" wird gesprochen wie das deutsche "tsch". Beispiel: Chávez
  • ein "j" wird gesprochen wie das deutsche "ch" im Wort "Krach". Beispiel: Jota (der Buchstabe)
  • ein "g" wird vor "e" und "i" gesprochen wie ein deutsches "ch" im Wort "Dach". Beispiel: Gibralfaro
  • ein "gu" wird vor "e" und "i" gesprochen wie ein deutsches "g". Beispiel: "Guerra", "Guido"
  • ein "gü" kommt nur vor "e" und "i" und bedeutet, dass man in diesem Fall das "u" mitspricht.
  • ein "c" wird vor "a", "o" und "" gesprochen wie ein deutsches "k"
  • ein "c" wird vor "e" und "i" in Spanien gesprochen wie ein englisches "th", in allen lateinamerikanischen Ländern wird es gesprochen wie ein deutsches stimmloses (scharfes) "s"
  • ein "z" wird in Spanien gesprochen wie ein englisches "th", in allen lateinamerikanischen Ländern wird es gesprochen wie ein deutsches stimmloses (scharfes) "s"
  • ein "s" wird nie stimmvoll wie im deutschen Wort "Hase" gesprochen, sondern immer stimmlos wie im deutschen Wort "Tasse" oder wie das deutsche "ß"
  • ein "qu" wird gesprochen wie das deutsche "k"
  • ein "e" wird nicht wie ein deutsches "e", sondern fast wie ein deutsches "ä" ausgesprochen
  • ein "h" wird nicht ausgesprochen. In Fremdwörtern wird häufig ein deutsches "ch", wie in "Dach" gesprochen.
  • ein "b" und "v" wird immer gleich ausgesprochen und zwar abhängig von der Stellung im Wort: am Wortanfang wie ein deutsches "b", in der Wortmitte jedoch meist wie ein deutsches "w"
  • ein "ll" gilt als eigener Buchstabe und wird je nach Region meist wie ein deutsches "tj" oder "lj" ausgesprochen
  • ein "r" und mehr noch ein "rr" wird stark gerollt
  • zusammenhängende Vokale, z.B. "ie", werden einzeln gesprochen.
  • ein "ñ" ist ein eigener Buchstabe und wird wie ein deutsches "nj" ausgesprochen (wie das "gn" im frz. Wort Cognac)
  • ein "ch" wird gesprochen wie das deutsche "tsch". Beispiel: Chávez

Sprachschulen

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Mexiko


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien