Essen und Trinken in Kuba

Essen ud Trinken in Kuba

Die kubanische Küche ist von zahlreichen Einflüssen geprägt, die sich aus der bewegten Geschichte der Insel ableiten. So finden sich insbesondere europäische und afrikanische Eigenheiten bei Speisen und Gerichten wieder, die die Kolonialisten beziehungsweise die Sklaven aus ihrer jeweiligen Heimat mitbrachten.

Die moderne Küche Kubas ist allerdings auch von Versorgungsknappheit bestimmt. So wird Milch etwa in der Regel nur an Kinder ausgeteilt. Die örtliche Esskultur ist eher deftig und pragmatisch veranlagt. Feinschmecker dürften es schwer haben, auf ihre Kosten zu kommen. Freunde der einfachen, bäuerlichen Küche können dagegen auf Kuba viel Leckeres entdecken. In Hotels finden sich natürlich viele internationale Gerichte und reichhaltige Büffets.

Landestypische Speisen

Zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln gehören auf Kuba Bohnen, die die Spanier mitgebracht haben. Daneben gehören auch Reis und Brot zu den elementaren Lebensmitteln. Für die meisten Kubaner ist Fleisch oder Fisch eine Luxusware.

Eine eher leichte Kost sind verschiedene Formen von Ananas-Gemüse-Mixen. Die ausgehöhlte Ananas wird hierbei mit vielen Früchten gefüllt und kann direkt verzehrt werden. Deftiger sind dagegen etwa "Calalú", ein Gericht aus Mehl und Schweinefleisch, oder "Conejo con ajo", mit Knoblauch gewürztes Kaninchenfleisch.

Auch typisch ist "Picadillo habanero". Dieses Gericht besteht aus gebratenem Gehackten vom Rind mit Tomaten und Oliven. Ganz wichtig ist natürlich das Nationalgericht "Congrí", eine Mischung mehrerer Reissorten mit schwarzen Bohnen, die mit verschiedenen Gemüsesorten angereichert werden.

Für Europäer eher exotisch ist "Fufu", pürierte Kochbananen mit Schweinefleisch. Frittierte Kochbananen dagegen werden "Plátanos maduros" genannt. Häufig stößt man auf "Pollo", also Hähnchenfleisch, das entweder frittiert oder gegrillt wird.

Nachspeisen sind auf Kuba besonders von der Zuckerindustrie geprägt und daher sehr süß. So sind sowohl verschiedene Pudding- und Cremespeisen, etwa "Flan" (Karamell) oder "Natilla" (Vanillepudding), aber auch Gebäcke wie "Churros" (Schmalzkringel) reichlich mit Zucker versehen.

Getränke

Bekannt ist Kuba für seinen Rum. So kommt kaum ein Piratenfilm ohne das Klischee kubanischen Rums aus. Als Faustregel für den hochprozentigen Alkohol gilt: je dunkler und älter, desto besser und teurer. Doch natürlich bietet die Insel weit mehr als nur Rum.

Alkoholische Spezialitäten sind "Guayabita del Pinar", ein Likör aus Guaven, der nicht exportiert wird, oder verschiedene Cocktails. Bekannt ist hier natürlich der "Mojito". Allein wegen des Namens bietet sich natürlich der "Cuba Libre" an, eine Art aufgepepptes Rum-Cola.

Die Insel ist Kaffee-Exporteur und somit lohnt sich der Geschmackstest örtlich produzierter Bohnen. "Guarapo" ist dagegen eine Spezialität, die es in Europa kaum zu finden gibt: frischer Zuckerrohrsaft. Diesen kannst du auf Kuba an vielen Orten kaufen.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Kuba


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien