Camping in Kroatien

Strand und Sonne an der Adriaküste

Plitvicer Seen (c) Stefan Schmeißer

Neben Italien, Spanien und Südfrankreich ist Kroatien zu einem der beliebtesten Reiseziele an der sonnigen Mittelmeerküste geworden. Die Campingplätze an der Adria erfreuen sich vor allem dank ihrer exponierten Lage direkt am Strand einer großen Beliebtheit. Auf mehr als 100 Strandabschnitten, die mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet sind, finden Wassersportler, Segler und Sonnenliebhaber in Kroatien exzellente Bedingungen vor.

Allein bei pincamp.de, dem Campingportal des ADAC, haben Urlauber die Auswahl aus 148 Campingplätzen in Kroatien. Die meisten von ihnen befinden sich an der wunderschönen Adriaküste, die mit ihren herrlichen Stränden und dem kristallklaren Wasser viele Reisende in den Bann zieht. Lohnend sind jedoch auch die Nationalparks Plitvicer Seen und die Krka-Wasserfälle im Landesinneren. Dort lässt sich Kroatien noch einmal vollkommen neu entdecken und die einzigartige Naturlandschaft erkunden. Beliebte Ziele sind vor allem die Städte Pula, Zadar oder Split. Mit ihren Sehenswürdigkeiten und den kulturellen Angeboten bieten sie Abwechslung zum Strandalltag.

Die schönsten Camping-Regionen in Kroatien

Trogir (c) Stefan Schmeißer

Viel Sonne, traumhafte Badestrände und warme Temperaturen sind die Hauptgründe, warum Campingurlaub in Kroatien immer populärer wird. Im Norden sind es vor allem die Campingplätze auf der Halbinsel Istrien und an der Kvarner Bucht, die von Campern angesteuert werden. Auf den Inseln Losinj, Krk und Cres existiert eine große Auswahl an Plätzen mit hohem Komfort und einer herrlichen Lage in Strandnähe. Die historischen Stadtkerne von Rovinj und Pula in Istrien sind Zeugen der abwechslungsreichen und bewegten Geschichte Kroatiens. Die ausgezeichnete Küche der Region mit den istrischen Trüffeln und dem Malvazija-Wein veredelt jeden Urlaub.

Die Karstlandschaft der Plitvicer Seen im Landesinneren ist eine empfehlenswerte Alternative zur Küste. Der älteste Nationalpark in Südeuropa ist eingebettet in eine beeindruckende Berglandschaft und die türkisgrünen Seen verzaubern Reisende auf Anhieb.

Dalmatien im Süden von Kroatien mit seinen Städten Dubrovnik, Trogir und Zadar bietet eine herrliche Mischung aus Strand- und Erlebnisurlaub. Ausflüge zu den berühmten Krka-Wasserfällen oder in den Paklenica-Nationalpark bringen unvergessliche Eindrücke mit sich.

Campingplätze in Kroatien

Die wachsende Zahl an Besuchern hat Kroatien auch dem hohen Standard der Campingplätze zu verdanken. Eine moderne Ausstattung, Spielgelegenheiten für Kinder, saubere Strände und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten sind auf den meisten Plätzen vorhanden, die beim ADAC vier oder fünf Sterne erhalten. Wassersportler, aktive Camper und Familien können sich dank Fahrradverleih, Tennis, Beachvolleyball sowie Tauch- oder Windsurfingschulen über ausreichend Abwechslung freuen.

Ein Geheimtipp für Wohnmobilreisende sind die Mini-Campingplätze mit 10 bis 50 Stellplätzen. Sie liegen in der Regel sehr idyllisch und erzeugen auf Anhieb eine Wohlfühlatmosphäre. Gerade entlang der dalmatinischen Küste lassen sich solch schöne Plätze finden.

Die Alternative zum Wohnmobil und Zelt sind Mietunterkünfte und Bungalows. In den vergangenen Jahren haben viele Campingplätze diese zusätzlichen Übernachtungsmöglichkeiten für Reisende geschaffen. Auch Glamping wird in Kroatien immer populärer.

Was muss man beim Camping in Kroatien beachten?

Ein ganz wichtiger Aspekt, der unbedingt berücksichtigt werden sollte: Wild Camping ist in Kroatien untersagt und wird mit einem Bußgeld geahndet. Hunde sind auf den meisten Campingplätzen willkommen, allerdings sollten die Tiere über einen elektronischen Chip verfügen und das Mitführen des blauen EU-Heimtierausweises ist obligatorisch. Beim Thema „Grillen“ sollte unbedingt die Vorschriften auf dem jeweiligen Platz berücksichtigt werden. Oftmals ist das Grillen nur mit Strom und Gas erlaubt. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass fast auf allen Campingplätzen das Nutzen von offenem Feuer untersagt ist. Bei den sommerlichen Temperaturen und der Trockenheit hätte ein Waldbrand fatale Auswirkungen auf die Region.

Gute Vorbereitung ist auch bei der Anreise nach Kroatien geboten. Im Nachbarland gibt es Mautgebühren auf den Autobahnen, die bei vielen Urlaubern für Verwirrung sorgen. Zudem sind viele Campingplätze nur mittels Fähren zu erreichen. Diese sind in der Regel nicht sonderlich groß und ein Rangieren mit dem Wohnmobil stellt eine besondere Herausforderung dar. Zudem kann es an den Fähren zu Wartezeiten kommen.

Naturismus (FKK) mit großer Tradition in Kroatien

Bereits seit 1953 steht Kroatien FKK-Urlaubern offen. Laut einer Schätzung sind rund 15 Prozent der Campingurlauber im Land textilfrei unterwegs. Es gibt Campingplätze, die sich dem Naturismus verschrieben haben und nur für FKK-Reisende vorgesehen sind. Die Alternative sind kombinierte Plätze mit separaten Bereichen für textilfreie Urlauber und Nichtnaturisten (Textilcamper). Je nach Vorlieben herrscht diesbezüglich in Kroatien eine große Auswahl.

 

Unterkünfte


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2020-08-07 07:12:02 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.