Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Vorbereitungen

Wie bereitete man eine 10 tägige Japanrundreise vor? Anfang Juli 2009 kam das erste Mal die Idee auf und ich recherchierte die Optionen.

Es sollte eine Mischung aus Kultur, Städtereise, Abenteuer und Strand werden.
Als Transportmittel recherchierte ich zuerst die Bahn mit folgendem Fazit:

Bahn fahren:

Kippun 18 discount ticket
maximal bis 10.09. gültig
5 Strecken für 11500Yen -> lohnt sich nur wenn die Einzelstrecke >2400Yen kosten würde. Route kann nicht unterbrochen werden ,man muss also vorher wissen wos hingeht. Nur Bummelzüge… was immer das ist…--> lohnt sich nicht

Japan Railpass nur ROLF:
Railpass: 7 Tage für 28300 Yen
--> für die ersten 7 Tage lohnt nicht wenn wir einen Mietwagen in Shigoku nehmen
--> für die letzten 7 Tage ggf. günstiger da Summe der Einzelstrecken 34000Yen
Zu beachten ist das der NOZOMI Train Tokyo<->Nagoya nicht genutzt werden darf -> daher müssten wir die Strecke mit anderem Zug fahren was länger dauert und ggf. in der Summe dann auch etwas günstiger ist
Railpass: 14 Tage für 37800 Yen
--> wäre sowohl mit also auch ohne Mietwagen günstiger da Summe der Zugkosten 51000Yen sein wird.
Zu beachten NOZOMI Train Tokyo<->Nagoya darf mit Railpass nicht genutzt werden

Da man den Railpass nur erhält wenn man ihn Außerhalb von Japan kauft bin ich bereits ausgeschlossen - ist man einmal im Land ists kaum möglich da das Visum im Pass mit dem Reservierungsdatum des Tickets gegengecheckt wird. außerdem kann man den Railpass nur in großen Städten abholen in Gifu/Hozumi geht das nicht.

--> Fazit kein Railpass oder Discount Ticket lohnt für unsere geplante Runde nach aktuellem Recherchestand nicht und bindet uns zu sehr.
Das besorgen von Tickets läuft ansonsten total unprobelematisch ab - man geht zur Station wenn man losfahren will und entweder am Schalter oder am Automat wählt man das Ziel - fertig. Wenn man die deutschen "Sparmechanismen" eintrainiert hat total ungewöhnlich - keine Reservierung oder Sparpreise wen man vorrausbucht. Bis auf die oben genannten Spartickets gibts für die breite Masse keine Rabatte die sich lohnen. Das Bahnnetz ist sehr gut ausgebaut und auch das viele umsteigen ist kein Problem weil tagsüber schnell der nächste Anschlusszug / Bus kommt.

Mietwagen

Den hab ich nich vorreserviert aber einige Mietwagenanbieter recherchiert. Es gab welche und preislich zumindest auf Shigoku gar nicht mal so teuer also mit Versicherung ca. 80€/Tag. Um als Ausländer einen Mietwagen leihen zu dürfen gilt es wirklich alle Unterlagen korrekt zur Hand zu haben. Zum Beispiel wird der internationale Führerschein bisher nicht von Japan anerkannt. Daher muss bei einem Konsulat oder dem japanischen Gegenstück vom ADAC eine Übersetzung angefertig werden. In meinem Fall hab ich ein Briefchen mit meinem original EU-Führerschein + 5000 Yen in Bar und kurzes Anschreiben an das deutsche Konsulat in Osaka geschickt. Ca. 1 Woche später kam dann ein Brief zurück samt Münzwechselgeld (das Übersetzen und Zurückschicken hat glaube ich nur 4600Yen gekostet).
Beim eigentlichen Anmieten musste ich:
- neben dieser Übersetzung zusätzlich
- EU-Führerschein
- Reisepass mit gültigem Visa
- Bei längeren Aufenthalten die "Alien Registration Card" - aber die muss man sowieso immer bei sich führen - laut Vorschrift.
- Internationaler Führerschein (total Absurd weil der ja sowieso nicht anerkannt wird)
- Kreditkarte für die Kaution / Bezahlung
- Es gibt noch weitere Klippen z.B. darf man wenn man länger als ein Jahr in Japan ist nicht mehr ein Auto fahren - dann muss man entweder ein neues Einreisevisa haben oder einen offiziellen japanischen Führerschein beantragen.

Hier mal eine Seite der Checkliste der Autovermietung wenn man in Japan ein Auto mieten will - als Vorgeschmack was alles geprüft wird...

Übernachtungen

Die Vorreservierung von günstigen Hostels hab ich per Hostelbookers.com vorgenommen - z.B. unter der Kategorie Backpacker Japan (beim Laden der Seite Geduld haben). Meist pro Person um die 3000 Yen = 25€/Nacht/Person.
Ansonsten haben wir uns auf den Reiseführer Lonely Planet verlassen. Ist man einmal in einem Hostel helfen einem die Angestellten die oft tatsächlich Englisch sprechen können weiter beim Buchen der nächsten Etappe.

"Packliste"

Zu dem Thema die vorab an Rolf gemailte "Packliste":

Zum Thema sonstige Vorbereitung bei dir würde ich glatt sagen du brauchts nichts mehr machen zur Sicherheit hier was du nicht vergessen solltes (Packliste quasi)

  • Gültige Reisepass
  • Flugtickets
  • Gültige Kreditkarte + gültige EC Karte je mehr Plastikgeld desto besser
  • Max 100 Euro Notgroschen
  • EU Führerschein + Internationaler Führerschein wenn vorhanden (ist zwar nicht anerkannt aber zur Not…)
  • Sandalen (anziehen)
  • Kurze Hose (anziehen)
  • Unterhosen+T-Shirts
  • Zahnbürste+Rasierer+ Deo
  • Kamera+Ladegerät+akku+Speicher
  • Ggf. Badehose (nur für den Pazifik auch wenn die Chancen gering sind dort Strand zu finden) in den heißen Quellen wird immer ohne Badehose geplanscht!
  • I-Phone wenn du damit in offene WLANs surfen kannst – sehr nützlich zur Reise-Planung!
  • Lonely Planet, + ggf. ein Buch zum lesen

Folgendes brauchste nicht:

  • Duschgel, Zahncreme, Rasiercreme, Moskitozeug - hab ich bring ich
  • Pullover, Jacke (ist hier zu warm und bei Regen schwitzt man nur!)
  • Lange Hose (wenn die uns in Tokyo nicht in den Club lassen mit kurzer Hose dann neben nicht!)
  • Schuhe (unnötig) wird im Regen nass und trocknet nicht mehr…
  • Zelt, Schlafsack, Isomatte, Kraxe
  • Steckdosenadapter (hab ich bring ich)
  • Normales Handy (GSM/UMTS geht nicht)

Best of... vom Rolf


Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...