Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Glücksspiel - Coin Games - Patchinko

Nach einer arbeitsreichen Woche oder Arbeitstag erholt man sich im Spielecenter bzw. beim Glücksspiel. Und da muss ich sagen haben die Japaner wirklich ne Makke. Insbesondere die riesigen Patchinko Gebäude beeindrucken mich. Die gibt’s auch hier auf dem Land wie Sand am Meer und sind fast so groß wie die Shopping Center. Sind beleuchtet wie Diskos und werden jeden Tag im Briefkasten beworben (meist mit nackten Manga Mädels die aussehen wie 12...)… Um das Absurde vollkommen zu machen gibt’s bei den Patchinko Hallen kostenlose Schließfächer mit eingebautem Kühlschrank!! – damit die Mutter nach dem Einkaufen mal eben noch ne Runde zocken kann ohne das das Zeug im Auto vergammelt.
Was soll ich sagen einmal im Monat (arbeite ja nicht so hart wie die Japaner - daher nur einmal im Monat) bin ich auch zocken gegangen - die Coin Games haben es geschafft - ich bin süchtig. Aus 1000 Yen werden dann am Automat 5kg Münzen - fein in handliche Näpfchen verteilt. Für Profizocker gibs sorgar Sackkarren zum einfachen rumtransportieren der Münzen *kopfschüttel*.
Der eigentliche Vorgang beim Spielen ist total unspektakulär nur so zur Vorstellung - in den relativ dunklen Spielhallen ists 1.) laut wie Hölle von allen Seiten spielgeräusche, Jubelschreie, Programmiertes Klatschen und Technobässe aus jedem 2. Automat gepaart mit Schüssen und Donnern von den Ballerspielen. 2.) Es ist meist verqualmt - jeder sitzt mit ner Fluffe vor seinem Automaten - die Ascher werden aller 15 Minuten gereinigt und quellen dennoch über... 3.) Es gibt Getränke auch Alkohol zu fairen Preisen.
Sind irgendwann die Münzen verspielt (wie bei mir) oder man hat Kistenweise Münzen übrig - geht man zum EXIT und kann dort original seine Münzen in einen Automat kippen und auf seiner Clubkarte das Guthaben aufladen - bis zum nächsten mal - also morgen. Als Dankeschön für Heavy Gamer - also - Hausfrauen und Businessman gibts Geschenke für die Familie daheim - total absurd wird einem sozusagen die "Entschuldigung" für die Familie gleich noch aufgezwängt das man auch ja kein Spielverbot von der Liebsten fängt...

Schmeissi gibt sich dem COIN Games hin...

Hanabie - Feuerwerk

Am 25.7.2009 wurde ein weiteres typisches japanisches Unterhaltungsmodul eingeschoben: „Hanabie“ – Feuerwerk. Dazu muss man wissen, dass die Japaner Feuerwerk überaus lieben und ganz anders als wir zelebrieren. Sylvester wird z.B. überhaupt nicht geböllert dafür aber das ganze Jahr durch – Raketen und Knaller gibt’s immer und fast überall zu kaufen. 

Böller gibt immer und fast überall zu kaufen
Echte deutsche Schoki in der Sprachschule – mmh lecker – ich komm öfters vorbei!

Ab jetzt so scheint es mir gibt es jedes Wochenende irgendwo ein Feuerwerk – und  ganze Pilgerströme wabern von Stadt zu Stadt. Diesmal nach GIFU einer ca. 10 km entfernten Stadt so groß wie Leipzig. Die Knallerei begann bereits gegen Mittag und ab 17:00 waren pausenlos Raketen am Himmel zu sehen. Das ganze Spektakel ging dann bis 21:00 Uhr in der über 30.000 Raketen verschossen wurden. Ich muss leider sagen das Feuerwerk auf der Leipziger Kleinmesse ist ein Tischfeuerwerk dagegen.

Auf dem Weg dorthin kehrte ich in eine deutsche Sprachschule ein – nicht um selbst endlich mal die Kommasetzung zu lernen – sondern um mich als Nativspeaker in eine Konversationsliste einzuschreiben… mal sehen vielleicht hat ja jemand Lust auf einen Plausch (Anmerkung: also gemeldet hat sich bisher 30.4.2012 noch niemand).

Anschließend besuchte ich meine zweite Technoparty in Japan – die von 1999 in Tokio war allerdings besser. Im „Club Emerald“ in Gifu ist die Musik zwar richtig gut aber anscheinend gefällt die hier keinem sonst – wir waren fast alleine…

Erdbeben...

Aufgrund der vielen Böller hat sich dann am 27.7.2009 morgens gegen 9:45 ein Erdbeben ereignet. Es war mein Erstes und es war wirklich unheimlich. Zwar nur Stufe 2 von 7 und nur kurz aber dennoch war ich wie gelähmt. Ich hoffe es bleibt bei diesem einen Erlebnis.

Erdbeben... links oben vom roten Kreuz sollte es nicht wieder Beben - bitte! (Quelle: www.jma.go.jp/en/quake )

11.8.2009  Leider bleibt es nicht bei einem Erdbeben. Heute Nacht gab es wieder eins - diesmal deutlich stärker und länger und mit Nachbeben: Stufe 4 im Haus hat es schon ordentlich gewackelt. Ich glaub in Italien wäre schon alles zusammengefallen…

Zum Abschluss (von diesem Tagesbericht) noch ein paar Bildchen vom BuChan. Er entwickelt sich wirklich prächtig. Kann sich seit 25.7. selbst auf den Bauch und (das ist wichtig) auch wieder zurückdrehen. Daher ist er nun unglaublich mobil und rollt in Nullkommanichts am liebsten vom Bett runter. Daher haben wir nun ein Laufgitter ersteigert was sich bereits bestens bewährt. Er bekommt Mittags nun Reisbrei und darf auch im Stühlchen bei den anderen Malzeiten zugucken.

So unspannend wie der Tag beginnt nimmt er dann oft auch seinen Lauf und sein Ende. Um 18:00 übertönt die „Abendessen-Heimkomm-Melodie“ im Wohnviertel für kurze Zeit das Zikadengezirpe und um 20:00 kommt Tomomi von der Arbeit zurück.  Das allabendliche Bad zusammen mit dem Baby ist dann der krönende Abschluss eines anstrengenden Papa Tages :)

Kleine Straßenfeste versüßen mir manchmal den Abend...z.B. bei Hozumi Station

Oder ein kinderfreier Abend in einer Curry Kneipe oder einem Isakaja...

Mein Lieblingsessen - japanisches Curry
z.B. im Coco Ichi Ban :)

Weiterlesen - es wird Herbst in Japan

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...




Diese Seite wurde am 2019-09-17 18:15:51 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.