Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Endlich ist die Regenzeit vorbei

Ende August war endlich die längste Regenzeit seit 1950 zu Ende. Und damit auch der Scheitelpunkt der Luftfeuchtigkeit. Im Haus betrug diese laut Hydrometer irgendwann 90%. Sodass die Schwiegermutter, ganz zu meiner Freude, eine umfangreiche Entfeuchtung des Hauses einleitet. Alle Fenster wurden verriegelt und ganze zwei Tage liefen von den 6 Klimaanlagen im Haus 4 nonstop. Danach warn es dann stabile 65% Feuchtigkeit und bereits viel angenehmer. Aber wie gesagt auch draußen wurde es langsam erträglich sodass ich von nun an regelmäßig joggen konnte.

Zuerst saghaft die kaum befahrenen Dämme entlang der vielen zubetonierten Flüsse und später dann bis zu 2h nach Ogaki oder Gifu entlang von Reisfeldern und Landstraßen.

Entlang der Flüsse und Überflutungsflächen gibt es viele Gartenparzellen und nirgends ein Fleckchen unbewirtschaftete Fläche…

Besuch aus Leipzig

04.09.2009 Besuch aus Leipzig
Endlich war es soweit Rolf hat es tatsächlich geschafft für 12 Tage der HTWK Leipzig zu entkommen und mich zu besuchen. Pünktlich um 12:40 kam er in Nagoya an und auf gings zu einer Tour von Nagoya nach Kyoto, Hiroshima und der Insel Shikoku sowie Tokio. Den kompletten Reisebericht dieser 12 Tage gibts hier separat. Daher nur soviel - es war eine gelungene Rundreise an wir uns heute noch gern erinnern. In den 12 Tagen hab ich mehr gesehen als die vorangegangenen 12 Wochen :)... UND ich hatte mal Kinderfrei!

Nunja der Rolf ist dann leider tatsächlich am 15.09. abgeflogen und hat mich vergessen mitzunehmen...

Gegen Ende September habe ich dann eine sehr praktische Einrichtung in Hozumi kennen gelernt das „Communit Center“. Inzwischen weis ich, dass es sowas überall in Japan gibt und finde die Idee einfach genial. Unser Community Center liegt ca. 10 Minuten zu Fuß von unserem Haus entfernt und bietet einen Indoor und Outdoor Spielplatz für Kinder an. Ausserdem ist eine Turnhalle mit Tischtennis und Badminton usw. vorhanden sowie viele Aufenthaltsräume eine Küche. Alles kann kostenlos benutzt und ausgeliehen werden.
Es gibt jede Menge Spielzeug und Platz. Seitdem ich diesen Service entdeckt habe gehe ich fast jeden Tag dorthin und BuChan gefällt es dort sehr. Seit dem er krabeln und aufstehen kann ist in unserer Wohnung nichts mehr sicher.  Und ein Kinderzimmer wie man es in Deutschland kennt haben wir hier nicht.

Aus langeweile spaziere ich nun solange es das Wetter noch zuläßt mit Manabu entlang der Reisfelder und einige Male habe ich es sogar die 50 Minuten zu Fuß bis zur Hozumi-Bahnstation geschafft und bin mitsamt dem Kinderwagen einige Stationen gefahren und hab mich dort umgeschaut.

Die von meinem Wohnort aus am nächsten gelegene Bahnstation „Jukujo“... ca. 30 Minuten zu Fuß entfernt. Man beachte die Uhr – wie man sie sonst nur aus Omas Kleingartensparte kennt… leider fährt der Zug hier nur sehr selten…

Hier mal ein paar Fotos von der Kaktusfarm die ich gefunden habe – vielleicht bekommt ja jetzt der Gerd doch noch Lust mich mal zu besuchen ;).
In knapp 100 Gewächshäusern wachsen hier wirklich alle Sorten von winzig bis ein Meter durchmessenden Riesen.

21.09.2009 Ausflug zum Suncenter Park
Dieser Themenpark dient nun nicht zum Kennenlernen fremder Kulturen und Biersorten sondern der Nutztierwelt. Es gab dann eine Menge Tiere die sonst nur tot im Supermarkt liegen -  live zum Anschauen und wer will Anfassen. Das Gute war aber, dass sich dahinter eine riesige (Spiel)Wiese befand die man sonst nur von Golf Plätzen her kennt... Piko bello 3cm hoher Rasen und jede Menge Spielzeug zu ausleihen.

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...




Diese Seite wurde am 2019-04-18 21:49:27 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.