Flora und Fauna in Israel

Das Gesicht der israelischen Pflanzen- und Tierwelt wurde in den vergangenen Jahrtausenden massiv beeinflusst vom Menschen – und zwar negativ wie positiv. Wenig erfreulich war beispielsweise die Ausrottung zahlreicher Tierarten, wie Geparden, Bären, Strauße oder Krokodile. Lobend hingegen ist das Bestreben zu erwähnen, einige dieser ausgestorbenen Rassen mithilfe diverser Initiativen wieder in Israel anzusiedeln zu wollen. Die Rede ist hier vor allem vom Wildesel und diversen Greifvogelarten. Zudem wurden in den vergangenen Jahren kaum Kosten und Mühen gescheut, die Pflanzenvielfalt des Landes zu erhalten. Hierzu wurden beispielsweise Millionen von Bäumen gepflanzt und Kampagnen zum Schutz von Wildblumen gestartet.

Flora

Die Vegetation Israels ist relativ vielseitig und umfasst sowohl mediterrane Pflanzen als auch typische Wüstenflora. Dabei finden sich in den fruchtbaren Küstenregionen vor allem Nutzpflanzen, wie Orangen, Pampelmusen, Zitrusfrüchte, Tabak, Oliven oder Mandeln. Weiterhin gibt es in der Mittelmeer- und Nordregion einige Waldflächen, welche größtenteils aus Pinien, Akazien, Laub- und Nadelbäumen bestehen.

In der Wüstenregion, welche sich vom Süden Israels bis in die Mitte des Landes erstreckt, fällt die Vegetation deutlich spärlicher aus. Dort sind vor allem Akazien, Pistazienbäume und Dornenstrauchgewächse zu finden.

Fauna

In Israel leben nach wie vor zahlreiche Landtierarten. Dabei gehören Gazellen, Wölfe, Antilopen, Steinböcke, Leoparden, Hyänen und zahlreiche Reptilien zu den bekanntesten Wüstenbewohnern. Besucher sollten sich in diesen Gefilden besonders vor Skorpionen in Acht nehmen, die sich gerne unter Steinen verstecken. In der Meeresregion hingegen finden sich vor allem Landschildkröten, Taranteln und Mangusten. Weitere in Israel lebende und bekannte Tierarten sind Otter und Stachelschweine.

Um die 400 Vogelarten bevölkern Israel heute, darunter die äußerst seltenen Bülbül (Sperlingsvögel), Rotflügelgimpel und Zederngirlitze. Zudem ist das Land Durchzugsgebiet für Millionen von Zugvögeln auf ihrem Weg nach Afrika. Im Herbst und im Frühjahr tummeln sich dort deshalb zahlreiche Arten wie Adler, Milane oder Störche.

Auch die Fischwelt Israels ist äußerst bunt. Im Mittelmeer leben zum Beispiel Sardinen, Tintenfische und Thunfische. Weiterhin finden sich im Roten Meer atemberaubende Korallenriffe, die unter anderem Papageien-, Clown- und Kugelfische sowie Rochen und Haie beherbergen. Natürlich sollten Tauchfreunde vor allem im Beisein von Letzteren besonders wachsam sein!

Naturschutzgebiete

Israel verfügt über ein Netz von Naturschutzgebieten, welches etwa 25% der gesamten Landesfläche ausmacht. Eines der berühmtesten von ihnen ist das nördlich gelegene Tel Dan. Durch seinen außerordentlichen Wasserreichtum gedeihen dort auch Moose, große Loorberbäume und riesige Terpentinpistazien. Weitere bekannte Naturschutzgebiete sind Ein Gedi und Hai Bar.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Israel


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien