Flora und Fauna in Estland

In Estland kannst du unberührte Natur erleben und triffst dabei auf eine für die Größe und nördliche Lage des Landes beeindruckende Vielfalt an Tier und Pflanzenarten. Die ausgedehnten Wälder, Wiesen und Moore bieten ihnen einen einzigartigen Lebensraum.

Flora

Die Wälder Estlands bestehen vorwiegend aus Kiefern, Fichten und Birken. Vereinzelt gibt es noch seltene Alvar- und Auenwälder. Einen nur noch vergleichsweise kleinen Anteil machen die Laubwälder mit Baumarten wie Eichen und Linden aus. Einen besonders großen Bestand hat Estland an verschiedenen Beeren- und Pilzsorten. Wer sich gern in die Natur begibt, findet zum Beispiel Preiselbeeren, Moosbeeren und mit Glück auch die seltene orange-gelbe Moltebeere.

Eine Besonderheit Estlands sind die Gehölzwiesen, die mittlerweile einzigartig sind in Europa. Hier findest unter anderem einen vielfältigen Bestand an seltenen Orchideen. Auf der Insel Saaremaa wachsen besonders viele der im Land vorkommenden Orchideenarten und einige endemische Arten, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind, so zum Beispiel der nur in Estland vorkommende Saaremaa-Klappertopf.

Die Nationalblume des Landes ist die Kornblume mit ihren kräftig blau-violetten Blüten.

Fauna

In einem Land mit so viel zum Teil unberührter Natur, ist auch die Tierwelt zahlen- und artenmäßig stark vertreten. So finden sich auch Tiere, die in anderen Teilen Europas bereits ausgestorben sind.

Elche: Diese großen Waldbewohner verbindet man wohl eher mit Skandinavien, doch auch in Estland sind sie zu Hause. Sie gehören zur Familie der Hirsche und können ein beachtliches Gewicht erreichen. In der Dämmerung hast du die besten Chancen, sie zu Gesicht zu bekommen. Vorsichtig sein musst du jedoch beim Autofahren, denn ein Elch kann auch ganz plötzlich und unverhofft auf der Straße stehen. Gleiches kann dir auch mit Wildschweinen oder Rehen passieren, die ebenfalls zahlreich Estlands Wälder bewohnen.

Raubtiere: Für die Größe Estlands gibt es vergleichsweise viele Raubtiere, darunter Bären, Wölfe und Luchse. Sie fühlen sich wohl in den großen Waldgebieten in dem dünn besiedelten Land. Die Wahrscheinlichkeit, eines der Tiere auf deiner Reise zu treffen, ist jedoch gering. Auf Wanderungen empfiehlt es sich, ein Glöckchen zu tragen, damit dich zum Beispiel Bären schon von weiten hören und sich zurückziehen können. Entferne dich langsam wenn du doch einmal in die Nähe eines Raubtieres kommst und versuche, dabei ruhig zu bleiben.

Vögel: Einen Storch in seinem Nest hoch oben auf einem Dach kannst du in Estland häufiger bewundern als in anderen Regionen Europas. Doch nicht nur weiße und schwarze Störche leben hier, sondern noch mehr als 300 weitere Vogelarten, von denen viele die feuchten Sumpf- und Moorgebiete bewohnen. Der Nationalvogel Estlands ist die Rauchschwalbe.

Fische: Estland bietet mit seinen zahlreichen Seen und Flüssen sowie mit seiner Anbindung zur Ostsee auch Fischen Lebensräume, weshalb sie in großer Anzahl vertreten sind. So tummeln sich in den Gewässern des Landes unter anderem Heringe, Lachse, Barsche, Forellen, Aale, Karpfen und viele weitere Fischarten. Als Nationalfisch des Landes gilt der Strömling.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Estland


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2020-01-19 00:59:33 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.