Ecuador: Geographie

Ecuador liegt in Südamerika und ist in geographischer Hinsicht ein äußerst vielfältiges Land, das für Reisende aufgrund seiner Kontraste ein sehr attraktives Reiseziel darstellt. Mit geringem Aufwand lassen sich ganz verschiedene Ziele erreichen und Eindrücke gewinnen, obwohl Ecuador mit einer Fläche von 256.370km² in Südamerika ein eher kleines Land ist. Es liegt am pazifischen Ozean (Küstenlänge: 2237km) und seine Nachbarländer sind Kolumbien im Norden und Peru im Osten und Süden. Das Land kann in vier Regionen unterteilt werden.

Küstengebiet im Westen

Im hügeligen Küstengebiet im Westen mit seinen fruchtbaren Schwemmböden, das vom Río Guayas und seinen Zuflüssen geprägt ist, lebt der größte Teil der Bevölkerung des Landes. Dort befindet sich auch das größte Trinkwassereinzugsgebiet der amerikanischen Pazifikküste und das Delta des Flusses stellt den größten natürlichen Hafen Südamerikas Westküste dar.

Sierra

In der Andenregion im Zentrum des Landes, der "Sierra", lebt ebenfalls ein großer Teil der Bevölkerung. Charakteristisch für diese Region sind die beiden von Norden nach Süden verlaufenden Höhenzüge mit ihren vielen Vulkanen und dem zwischen diesen Bergketten liegenden Hochtal (teilweise als "altiplano" bezeichnet), das 500km lang ist, auf 1800 – 3200m Höhe liegt und in etwa zehn Kessel (so genannte "cuencas") unterteilt werden kann. Alle größeren dort befindlichen Städte liegen in einem dieser Talkessel. Innerhalb Höhenzüge befindet sich auch der Chimborazo, der höchste Berg Ecuadors. Sein Gipfel ist wegen der Nähe zum Äquator derjenige Punkt der Erde, der am weitesten vom Erdmittelpunkt entfernt ist (obwohl einige andere Berge der Erde höher sind). Wegen des Vulkanismus wurde dieses Gebiet von Alexander von Humboldt "Straße der Vulkane" genannt.

Oriente

Der Osten des Landes, ist zwar sehr weitläufig, aber enorm dünn besiedelt. Dort befinden sich die dichten Regenwälder und der Rio Napo, der längste Fluss Ecuadors. Die Region gehört zum Amazonasbecken.

Galápagos-Inseln

Sie liegen 1000km westlich vor der Küste des Festlandes im Pazifik und sind eine vergleichsweise junge Inselgruppe vulkanischen Ursprungs. Aus diesem Grund bestand nie eine Verbindung der Inseln mit dem Festland, weshalb sich dort eine ganz eigene Flora und Fauna entwickelt hat. Der höchste Berg der Inseln ist rund 1700m hoch.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Ecuador


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2019-09-15 09:29:15 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.