Arbeiten in Ecuador

Wenn du in Ecuador arbeiten möchtest, musst du dich vor der Einreise genau bei der Botschaft von Ecuador erkundigen, welches Visum du für deinen Aufenthalt beantragen musst und welche sonstigen aktuellen Bestimmungen zu beachten sind. Anschriften und Telefonnummern der Botschaft sind unter Adressen & Notruf auf dieser Webseite zu finden.

Voraussetzungen

Ein normales 90-Tage-Touristenvisum (Visum 12-X) erhält der deutsche Reisende in der Regel problemlos bei der Einreise an der Grenze. Anders kann es sich für Studenten, Praktikanten, Volontäre, sonstige Arbeitswillige und Personen verhalten, die einen längeren Aufenthalt geplant haben. Wenn man einmal mit einem Touristenvisum eingereist ist, lässt sich dieses nicht vor Ort in ein Arbeitsvisum umschreiben. Es gibt unter anderem Studentenvisa, Arbeitsvisa für bestimmte Tätigkeitsbereiche und Visa für kulturellen Austausch, die eine unterschiedliche Gültigkeitsdauer haben und zum Teil verlängerbar sind. Weitere Hinweise zu diesem Thema sind unter der Rubrik Visum auf dieser Webseite zu finden.

Stellensuche

In Ecuador hat offiziell eine 40-Stunden-Arbeitswoche. Die Löhne sind niedriger als in Deutschland, jedoch ist das geringere Monatseinkommen dazu ausreichend, seine Kosten in Ecuador zu decken. Die Kosten variieren je nach persönlichen Ansprüchen und dem Ort, an dem man sich aufhält. Die beste Möglichkeit, Arbeit zu finden, ist die, selbst aktiv vor Ort zu suchen, die Stellenanzeigen in den Zeitungen zu studieren und potentielle Arbeitgeber anzusprechen. Es empfiehlt sich, bei der Arbeitssuche immer genügend Ausdrucke von Lebensläufen in spanischer Sprache dabeizuhaben. Zweifellos sind für die erfolgreiche Arbeitssuche sehr gute Spanisch- und ggf. auch Englischkenntnisse von Vorteil. Die Bezahlung auf Stundenbasis ist eher unüblich. Gängiger sind Monatsgehälter oder eine Bezahlung im 14-Tage-Rhythmus. Volontariate und Freiwilligenarbeit in sozialen Projekten können auch über Agenturen und Plattformen von Deutschland aus organisiert werden (z.B. www.travelworks.de). Nicht zuletzt besteht die Möglichkeit, einen Arbeitsvertrag mit einer deutschen Firma oder einem deutschen Reisveranstalter abzuschließen und durch diese Firma ins Ausland entsandt zu werden, was den Vorteil hat, dass man dann meist höhere Löhne erzielen wird und im Sozialsystem Deutschlands abgesichert bleibt.

Je nach persönlichen Neigungen, Qualifikationen und Arbeitserfahrung kommt für Deutsche vor allem eine Beschäftigung in Sprachschulen, Gymnasien mit Fremdsprachenunterricht, Reiseagenturen, Bars und Restaurants, Hotels, als Sportlehrer, Reiseleiter oder Übersetzer in Betracht. Weiterhin ist eine Tätigkeit in Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen denkbar. Gute Zeugnisse (mit Übersetzung ins Spanische), einschlägige Qualifikationsnachweise und Referenzen erhöhen nicht nur die Wahrscheinlichkeit, eine Stelle zu bekommen, sondern möglicherweise auch den Lohn.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Ecuador


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2019-10-22 11:28:23 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.