Bloß nicht! Tipps für Deutschland

Bloß nicht! Tipps für Deutschland

Wie viel einfacher ist es, im alltäglichen Leben klar zu kommen, wenn man ein paar einfache Benimmregeln beachtet. Für Deutschland haben wir ein paar zusammengestellt, die dir das (Zusammen-)Leben leichter machen können.

Unpünktlichkeit ist ein Tabu

In Deutschland läuft alles nach Plan: Züge und Busse fahren in der Regel pünktlich und Termine werden immer eingehalten. Bei einer Verspätung ist es höflich, sich telefonisch zu melden, weil der Deutsche nicht länger als eine Viertelstunde auf seine Verabredung wartet.

Höflichkeit

In formalen Situationen, auf der Arbeit und in der Öffentlichkeit nutzt der Deutsche immer die höfliche Anrede “Sie“. Er tut sich schwer, diese Form in das freundlichere “Du“ umzuwandeln. Also immer zunächst Siezen, bis dir das Duzen angeboten wird.

Am Telefon wird nach einem strikten Protokoll gehandelt: Nachdem der Angerufene sich mit Namen gemeldet hat, grüßt der Anrufer ("Guten Tag", "Hallo", "ich grüße Sie", "Grüß Gott",...) und gibt sich zu erkennen ("Mein Name ist...", "Sie sprechen mit..."). Danach erklärt der Anrufer das Motiv seines Anrufs ("Ich rufe an, weil...", "ich möchte...") und erhält dann vom Angerufenen Auskunft über sein Anliegen. Wer sich nicht an diesen Ablauf hält, wird mit einer schweigenden oder genervten Person am anderen Ende der Leitung konfrontiert sein.

Trinkgeld und Handeln

Trinkgeld ist in Deutschland immer willkommen. Für die Bäckereiverkäuferin, für den Taxifahrer, für die Friseurin oder für den Pizzafahrer. Wenn du Trinkgeld geben möchtest, bist du herzlich eingeladen dies zu tun, denn jeder freut sich über deine Großzügigkeit. Aber Vorsicht! Gib lieber etwas mehr Trinkgeld als nur die Cent Stücke, die in deiner Geldbörse sowieso nur stören würden...denn diese kleinen Münzen wirken oft beleidigend.

Wer gerne über Preise verhandelt, ist in Deutschland fehl am Platz. Preise werden nach sorgfältigen Marktstudien bestimmt und Angebote werden genau an Kauflust und Kaufkraft des Volkes angepasst, sodass das Verhandeln überflüssig ist und sogar als störend empfunden wird.

Einladungen

Gastgeschenke sind immer gern gesehen. Wenn man zu einer Hausparty eingeladen ist, empfiehlt es sich zu fragen, ob man etwas beisteuern kann. Der Gastgeber darf hier entscheiden. Und wenn du keine klaren Anweisungen vom Gastgeber hast: Bring zur Not eine Flasche Hochprozentiges mit, denn keiner sollte mit leeren Händen zur Party erscheinen, aus reiner Höflichkeit, versteht sich.

Mit dreckigen Schuhen auf den Teppich? Bloß nicht! Wer zu Freunden eingeladen ist, sollte gewarnt sein: vor dem Betreten der Wohnung werden die Schuhe ausgezogen und im Flur abgestellt. Also bitte immer frische und passende Socken anziehen. Es gibt Ausnahmen zu dieser Regel, jedoch hängt dies allein vom Gastgeber ab.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Deutschland


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien