Arbeiten in Deutschland

Nettolohnrechner:
www.nettolohn.de
Lohnspiegel
www.lohnspiegel.de
Auslandsvermittlung der Bundesagentur für Arbeit
www.ba-auslandsvermittlung.de
Kostenlose Fortbildungsangebote der Bundesagentur für Arbeit
lernboerse.arbeitsagentur.de/aktiv
Stellenbörse der Bundesagentur für Arbeit
jobboerse.arbeitsagentur.de
Jobportale in ganz Deutschland
www.monster.de , www.jobs.de (Jobscout24)

In Deutschland wird das Einkommen durch Tarifverträge oder individuelle Vereinbarungen festgelegt. Vom Bruttolohn werden gesetzlich vom Arbeitgeber Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, gegebenenfalls Kirchensteuer und die Arbeitnehmeranteile an den Beiträgen zur Sozialversicherung (Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung) sowie zur Arbeitslosenversicherung abgezogen. Wer also wissen möchte, wie viel Geld nach den Abgaben übrig bleibt, der bekommt einen Überblick mit einem Nettolohnrechner. Der Durchschnittsbruttoverdienst in Deutschland liegt übrigens bei 3.450€ monatlich.

Voraussetzungen und Genehmigungen

Staatsangehörige von Nicht-EU-Ländern benötigen zum Arbeiten in Deutschland einen Aufenthaltstitel, der dies explizit erlaubt. Dieser wird in der Regel von der deutschen Botschaft im Herkunftsland des Interessenten erteilt. Wichtigste Voraussetzung bei der Beantragung ist neben deinem Arbeitsvertrag, Lebenslauf und Zeugnissen eine Krankenversicherung, die die Kosten bei einem möglichen Krankenhausaufenthalt deckt.

Die erste Anlaufstelle vor einer Bewerbung ist die Beratungsstelle der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit. Dort wird festgestellt, ob deine Qualifikationen dem deutschen Standard entsprechen, sodass du deinen erlernten Beruf in Deutschland ohne Probleme ausüben kannst. Es gibt in Deutschland reglementierte Berufe, z.B., medizinische oder pädagogische Berufe, die eine staatliche Anerkennung benötigen, und andere nicht reglementierte Berufe, bei denen du dich mit deinem Studienabschluss direkt beim Arbeitgeber bewerben kannst.

Sprachkenntnisse

Der Arbeitnehmer entscheidet bei einer Bewerbung anhand deiner Zeugnisse, ob du für eine bestimmte Arbeit über die nötigen Sprachkenntnisse verfügst. Je nach Art der Beschäftigung sind verschiedene Sprachniveaus vorausgesetzt; während ein Handwerker mit einem Basisniveau auskommt, gelten für den Universitätsprofessor andere Standards.

Wenn du ohne einen unterschriebenen Arbeitsvertrag nach Deutschland auswandern möchtest (z.B. bei Familienzusammenführung), setzt das Auswärtige Amt Sprachkenntnisse vom Niveau A1 voraus. Du solltest alltägliche Aufgaben wie das Einkaufen oder einfache Telefonate bewältigen können. Weiterhin solltest du in der Lage sein, dich selbst und andere vorzustellen und auf einfache Fragen zu deiner Person antworten zu können. Ebenso sollte es auf keinen Fall ein Problem für dich darstellen, Fragebögen und Formulare mit deinen persönlichen Daten auszufüllen. Um dieses Sprachzertifikat zu erwerben, kannst du dich im Goethe Institut oder in einem vom Goethe Institut autorisierten Sprachzentrum dem Test „Start Deutsch 1“ unterziehen.

In Deutschland angelangt, sind die Ausländerbehörde und die Bundesagentur für Arbeit für dich zuständig. Bei Problemen oder Fragen, die deine Papiere betreffen, ist die Ausländerbehörde Ansprechpartner. Bei Problemen mit dem Arbeitgeber solltest du dich an die Bundesagentur für Arbeit wenden. Um deine Sprachkenntnisse und Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern, bieten diese außerdem Integrationskurse und eine Onlinebörse mit kostenlosen Lernangeboten aus dem Internet an, wie z.B. „Richtige Umgangsformen im Job“, „BWL leicht gemacht“, „Tastaturtraining“, usw..

Stellensuche

Wer einen Internetanschluss hat, ist im Vorteil. Die Bundesagentur für Arbeit bietet auf ihrem Internetportal ein umfangreiches Stellenangebot mit der praktischen Option, die Ergebnisse nach Art der Beschäftigung und Arbeitsort zu sortieren. Auch die meisten Unternehmen informieren auf ihren Websites über offene Stellen. Dazu gibt es eine große Anzahl an privaten Portalen mit Stellenangeboten in ganz Deutschland und sogar die Tageszeitungen informieren über regionale Stellenangebote im Internet, sodass die Suche nach dem passenden Job gemütlich von zu Hause aus erfolgen kann.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Deutschland


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien