Transport in Brasilien

Bahn und Bus

Transport in Brasilien

Öffentliche Verkehrsmittel in Brasilien:
www.pluma.com.br
www.autoviacao1001.com.br
www.itapemirim.com.br
www.saogeraldo.com.br
www.expressobrasileiro.com
serraverdeexpress.com.br
www.metrorio.com.br/
www.metro.sp.gov.br

Es gibt Busverbindungen zu den größeren Städten der meisten Nachbarländer. Wenn du mit dem Bus über die Grenze fährst, solltest du dir sicher sein, dass du alle benötigten Dokumente bei dir hast, damit die anderen nicht unnötig warten müssen. Du kommst etwas günstiger, wenn du mit einem Bus nur bis zur Grenze fährst, selbst auf die andere Seite läufst und dort mit einem nationalen Bus weiterfährst. Du solltest dich dann aber unbedingt im Vorfeld informieren, ob von dort dann auch nationale Buslinien fahren.

Innerhalb Brasiliens gibt es zwischen den Städten ganz gute Express-Bus-Verbindungen. Ein Preisvergleich für eine jeweilige Strecke lohnt sich. Die Express-Busse sind relativ pünktlich, sauber und sicher. Allerdings gibt es regional große Unterschiede. Zwischen kleineren Städten und weniger bewohnten Gegenden fahren die Busse nicht unbedingt nach einem strengen Fahrplan. Da kannst du dich nicht immer darauf verlassen, dass der Bus pünktlich (wenn überhaupt) fährt. In den Ballungsräumen ist der lokale Busverkehr gut ausgebaut und viele nutzen die Busse täglich, um zur Arbeit zu fahren. Die Tickets sind relativ günstig. Ein Fahrschein für die Stadt kostet meist weniger als einen Euro. Du kannst deine Tickets direkt an der Busstation kaufen. Wenn du allerdings eine größere Tour (z.B. mit einem der Expressbusse) planst, solltest du sie bereits vorher in einem Reisebüro oder beim Veranstalter buchen.

Das Bahnnetz ist nur sehr schwach ausgebaut. Das bestehende Schienennetz wird fast ausschließlich vom Güterverkehr genutzt. Es gibt nur wenige Strecken mit touristisch interessanten Routen). Dazu zählen die Verbindungen von Curitiba nach Paranaguá und von Belo Horizonte nach Vitória. Eine historische Dampflok verkehrt zwischen São João del Rei to Tiradentes.

In Rio de Janeiro und São Paulo gibt es ein gutes U-Bahn-System. Dieses ist relativ sicher und günstig.

Mit dem Mietwagen

Brasilien hat ein großes Straßennetz. Allerdings unterliegt es regional sehr großen Schwankungen. Im Amazonasbecken gibt es kaum Straßen, geschweige denn Brücken. Während der Regenzeiten sind einige Verbindungen gar nicht passierbar. Selbst in den anderen Regionen sind die Straßen teilweise in einem katastrophalen Zustand. Du solltest daher sehr vorsichtig sein und immer ein Auge auf Schlaglöcher haben. In den Ballungsräumen werden die Straßen sehr voll und man steht nicht selten drei bis vier Stunden täglich im Stau. In den Städten, vor allem in Rio de Janeiro, ist der Fahrstil der Einheimischen recht chaotisch. Straßenregeln werden zum Teil überhaupt nicht beachtet und auch als Fußgänger sollte man sehr vorsichtig sein.

In Brasilien herrscht Rechtsverkehr. Du musst dich also nicht umstellen. Allerdings solltest du dir dein Feierabendbier verkneifen, da in Brasilien ein absolutes Alkoholverbot gilt. Wenn du ein Auto mieten möchtest, brauchst du einen internationalen Führerschein, am besten noch mit beglaubigter portugiesischer Übersetzung. Beachte, dass du bei vielen Vermietern dafür mindestens 21 oder sogar 25 Jahre sein musst.

Mit dem Flugzeug

Die bequemste Art und Weise nach Brasilien zu reisen, ist per Flugzeug. Internationale Fluglinien aus Europa, des USA und Südamerika steuern Rio de Janeiro oder São Paulo an. Es gibt insgesamt über 4000 Flugplätze in Brasilien, darunter sind sieben große. Der Aeroporto Internacional de São Paulo/Guarulhos ist dabei der größte. Der Flugverkehr spielt auch innerhalb des Landes eine immer größere Rolle. Gerade im Norden des Landes sind die Straßen nicht sehr gut ausgebaut und Flug- und Schiffverkehr sind die Alternativen. Inlandsflüge sind allerdings noch recht teuer.

Mit dem Schiff

Der Verkehr auf Wasserwegen ist ein wichtiges Element in der Infrastruktur Brasiliens. Der Amazonas-Fluss bietet ein riesiges Wege-Netz, das genutzt wird. Da es im Amazonasbecken kaum Straßen gibt, ist das Boot, neben dem Flugzeug, häufigstes Fortbewegungsmittel. Aus Peru kommend kannst du mit dem Boot auf dem Amazonas-Fluss nach Brasilien reisen (zum Beispiel von Iquitos bis Tabatinga für ca. 50€). Die größten Häfen des Landes befinden sich in Belém, Fortaleza, Rio de Janeiro, Rio Grande und Salvador. Vom Atlantik bis Manaus fahren Ozeanschiffe auf dem Hauptstrom des Amazonas. Der Fluss ist auch für den Güterverkehr wichtig. Die geförderten Rohstoffe werden so zu den Städten und der Küste transportiert.

Mit dem Taxi

Wenn du mit dem Taxi fahren möchtest, solltest du ausschließlich mit öffentlichen Taxis fahren. Am besten bestellst du sie vorher (z.B. im Hotel oder auf dem Flughafen). Diese sind dann relativ sicher. Direkt vor einer Touristenattraktion mischen sich viele falsche Fahrer unter und du kannst an einen besonders teuren geraten. Pro Kilometer bezahltst du etwa 1,20€ plus eine kleine Pauschale. Manche Fahrer lassen auch mit sich handeln oder du kannst einen Festpreis vereinbaren.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Brasilien


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2020-01-18 15:07:11 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.