Studieren in Brasilien

Studieren in Brasilien

Brasilien ist ein riesiges Land mit unzähligen Hochschulen. Mehr als zwei Drittel davon sind privat, ein Viertel staatlich und einige kirchlich. Am einfachsten ist ein Auslandsstudium in Brasilien über einen Austausch, wenn deine Uni einen Partnervertrag mit einer brasilianischen hat. Wenn das nicht möglich ist, musst du dir alles selbst organisieren. Wenn du nur für einige Kurse als Gaststudent eingeschrieben sein möchtest, brauchst du nicht die obligatorische und sehr anspruchsvolle Zugangsprüfung (“vestibular“) absolvieren. Im Prinzip kannst du in Brasilien alles studieren, was es auch in Europa gibt. Interessante Bereiche, die in Brasilien immer mehr gefördert werden, sind Maschinenbau, Luftfahrt und Wasserwirtschaft.

Aufbau des Bildungssystems

In Brasilien gibt es eine Schulpflicht für Kinder zwischen sieben und 14 Jahren. Diese wird aber nicht kontrolliert. Nach der achtjährigen Grundschule kann man eine allgemeine oder berufsspezifische Sekundar- bzw. Oberschule besuchen. Aufgrund von Geld- und Lehrermangel ist die Schulbildung nicht überall gut. Dieses Problem tritt vor allem in den ländlichen Regionen auf. Die staatlichen Schulen sind zwar kostenlos, aber die Eltern müssen für die Schuluniform und die Bücher bezahlen. Vermögende Eltern schicken ihre Kinder auf teure Privatschulen.

Wer dann studieren will, muss sich zunächst für eine Hochschule entscheiden. Die staatlichen Universitäten sind gut und kostenlos. Allerdings muss man dafür eine Zugangsprüfung bestehen. Diese ist so schwer, dass Absolventen der staatlichen Schulen zunächst private Vorbereitungskurse, die mehrere Monate oder sogar ein Jahr dauern und sehr teuer sind, machen müssen. Die Prüfungen haben ein Niveau ähnlich der deutschen Abiturprüfung. Wer sie nicht besteht, kann auf eine der privaten oder kirchlichen Hochschulen gehen. Diese sind aber bedeutend schlechter und zudem noch kostenpflichtig (300-800€ monatlich!). Die katholischen "Pontifícia Universidade Católica" haben hingegen einen guten Ruf. Insgesamt sind die Hochschulen im Süden Brasiliens besser als die im Norden.

Vorbereitung auf ein Studium

Wenn du in Brasilien studieren möchtest, solltest du vorher unbedingt Portugiesisch lernen. Der Besuch der staatlichen Universitäten ist zwar kostenlos, du solltest die Lebenshaltungskosten jedoch nicht unterschätzen.. Prüfe, ob für dich Auslands-BäföG oder ein DAAD-Stipendium in Frage kommt. Nebenjobs sind für ausländische Studenten schwer zu finden und werden meist auch schlecht bezahlt.

Wenn du dein ganzes Studium oder deinen Master in Brasilien absolvieren willst, musst du eine Zugangsprüfung für brasilianische Universitäten bestehen. Es ist ratsam sich darauf vorzubereiten. Abgefragt werden Allgemeinbildung und fachspezifisches Wissen, außerdem Portugiesischkenntnisse.

Prüfe am besten im Vorfeld, inwiefern vergangene und zukünftige Leistungen anerkannt werden. Es kann bei der Anrechnung deines Bachelors viel Bürokratie auf dich zukommen, da die brasilianischen Unis genau wissen wollen, was du in welchen Kursen gemacht hast. Das muss dann alles natürlich noch beglaubigt und übersetzt werden. Für die Anerkennung sind die staatlichen Universitäten Brasiliens verantwortlich.

Für ein Promotionsstudium musst du neben dem Verfassen der Doktorarbeit noch zahlreiche Veranstaltungen besuchen. Die Promotion kann dadurch insgesamt vier bis sechs Jahre dauern. Wenn du aber in Deutschland als (Promotions-) Student eingeschrieben bist, kannst du in Brasilien Zusatz-Kurse und einzelne Fächer absolvieren. Du kannst dann all die Fächer kombinieren, die dich interessieren bzw. die du dringend brauchst, unabhängig davon für welches Fachsemester sie angeboten werden.

Kommentare

Download Flash Player: http://www.adobe.com

Brasilien


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2020-01-17 01:17:27 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.