Titicaca-See

Im Englischen schreibt man Titicaca-See auch als "Lake Titicaca [with Peru]". Der Titicaca-See ist mit einer Fläche von 8.288 Quadratkilometern der größte See Südamerikas. Der westliche Teil des Sees gehört zu Peru, der östliche Teil zu Bolivien. Der Titicaca-See ist 194 km lang und 65 km breit. Mehr als 25 Flüsse fließen in den Titicaca-See. Weiterhin gibt es viele Inseln, von denen einige Relikte der Inka-Kultur beherbergen, z. B. die Isla del Sol. Der Name des Sees "Titicaca" war vermutlich eine ursprüngliche Bezeichnung für die Sonneninsel. Er soll auf zwei Wörtern beruhen: titi heißt „Große Katze“ oder „Puma“ und kaka heißt „grau“. Zu einer der Attraktionen des Titicaca-Sees gehören die schwimmenden Inseln der Uros. Ursprünglich begannen die Uros schwimmende Inseln zu bauen, um sich vor den Inkas zu schützen. Die Inseln bestehen aus kreuzweise aufgebrachten Lagen aus Totora-Schilf. Immer wenn ein Angriff drohte, wurde die Verankerung gelöst und die Uros zogen sich mit den Inseln auf den See zurück. Touristen ist es erlaubt, auch heute noch diese Inseln zu besuchen.


Kategorie: bekannteste Sehenswürdigkeiten in Bolivien
Quelle:

 

Eingetragen / geändert am: 01.01.2005
Nutzerbewertung:
Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.


Download Flash Player: http://www.adobe.com

Sehenswertes


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2021-01-11 14:11:36 (für 172800000 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.