Tiahuanaco

Im Englischen schreibt man Tiahuanaco auch als "Tiwanaku". Die Kleinstadt Tiahuanaco in Bolivien beherbergt eine der bedeutendsten Ruinenstätte einer Prä-Inka-Kultur. Es hat ungefähr 800 Einwohner und liegt in der kargen Hochebene des Altiplano in der Nähe von La Paz. Die Ruinenstätte zählt seit 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das historische Tiahuanaco war um ca. 1500 v. Chr. das religiöse und administrative Zentrum einer präkolumbischen Kultur rund um den Titicaca-See. Von dieser Kultur ist nur sehr wenig bekannt. Die Sprache Aymarà wird auch heute noch von den Einwohnern gesprochen. Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Tiahuanaco ist das Sonnentor. Es hat eine Höhe von 3 m und eine Breite von 3,75 m und wurde aus einem einzigen Andesitblock herausgehauen. Nach dem Untergang der Kultur ist es schweinbar aufgrund eines Erdbebens in zwei Teile zerbrochen, wurde jedoch 1908 wieder aufgerichtet. Als die Inka das Gebiet besiedelten, fanden sie Tiahuanaco bereits verlassen vor.


Kategorie: Unesco Stätte in Bolivienbekannteste Sehenswürdigkeiten in Bolivien
Quelle:

 

Eingetragen / geändert am: 17.02.2012
Nutzerbewertung:
Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.


Download Flash Player: http://www.adobe.com

Sehenswertes


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2021-01-11 14:11:35 (für 172800000 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.