Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Fahrt nach Maun

25.05.2009 - 250km

Vorsichtig öffnen wir das Zelt und blinzeln in den frischen Morgen. Keine Tier zu sehen also raus. Rund ums Auto und in der Asche vom Lagerfeuer finden wir jede Menge Tatzen Spuren. Nach dem Frühstück gehts los - zurück in die Zivilisation Richtung Maun. Doch die kurze Fahrt beginnt damit, das wir uns verfahren. Leider findet das GPS Gerät kein Signal und wir finden nicht zurück zur Piste die wir am Vortag verlassen hatten. Wie im Film gehts 30 Minuten kreuz und quer zwischen Stachelbüschen und mannshohem Gras. Ja nicht stecken bleiben an einem der verkohlten Baumstümpfe... Endlich hat das GPS ein Signal und wir wissen welche Richtung und dann warn es nur 200m Buschland die uns von der Piste trennten.
Auf der 250km langen Strecke nach Maun gabs keine Tankstelle. Der Highway war nagelneu angelegt und schnurgerade und so waren wir gegen Mittag in Maun. Ich erinnere mich das wir auch hier wieder einen Veterinärzaun überquerten bei dem wir u.a. unsere Sandalen desinfizieren mussten. 
In Maun suchten wir nun nach einer Tankstelle die Kredikarten akzeptierte und fanden schließlich auch eine. Da wurden dann wieder alle Tanks und die beiden Reservekanister gefüllt = 165Liter macht 750 Pula (Umrechnungskurs 1 € =9,6 Pula) also der Liter 0,5 €. Man war das ein gutes Gefühl zu wissen das man wieder volle Reichweite hat. Anschließend füllten wir unsere Vorräte in einem der vielen supermodernen Hypermärkte auf - auch dort wurde mit Kredikarte bezahlt. Die Preise in Botswana sind etwas höher als in Südafrika besonders frische Sachen die importiert werden müssen sind deutlich teurer. Die Lebensmittelpreise hab ich leider inzwischen vergessen nur das die 5 Liter Trinkwasser Flaschen 13 Pula kamen weis ich noch. 

Nun gings zum Flughafen da wir ja ins Okawanga Delte fliegen wollten um dort eine Nacht zu verbringen. Als Limit hatten wir uns 250€ / Person gesetzt. Leider war für diesen Preis kein Hin- und Rückflug inkl. einer Übernachtung im Delta möglich. Allein die Übernachtung dort kostete mindestens 100 € / Person und war dann Kategorie Zelt. Der Charterflug der ja sowohl für Hin- als auch Rückflug fällig war kostet jeweils 240 Euro. Als Kompromiss entschlossen wir uns nur einen Charterflug (Mack Air) am nächsten Morgen zu buchen (2300 Pula = 240€ / Max 5 Passagiere 45 Minuten Rundflug) und zu schauen ob sich für die 3 freien Sitze noch andere Touristen gewinnen ließen.

Gegessen wurde in dem urigen Restaurant direkt vom Eingang des Flughafens - natürlich Burger. Das erste richtige Essen seit wir im Urlaub sind... Wie es der Zufall wollte funktionierte endlich mal einer der Geldautomaten und so waren wir endlich im Besitz von ausreichend Bargeld.

Übernachtet wurde im Audi Camp wie auch damals Afrika 2005   insgesamt kostet der Stellplatz fürs Dachzelt und 2 Personen = 95 Pula. An der Tafel am Eingang schrieben wir noch unseren Rundflug aus - vielleicht fand sich ja bis morgen früh noch jemand der mitfliegen wollte. Bei ordentlichem Lärm (Hunde, Esel, andere Camper, lauter Musik vom Nachbargrundstück, krähende Hähne) schlugen wir uns die Nacht um die Ohren.

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...



Diese Seite wurde am 2019-03-22 01:05:19 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.