Reise Tipps, Reiseberichte, Länder

Zusammenfassung und Fazit

Reisedauer 20.5.2009 bis 08.6.2009
Geländewagen Mietdauer 18 Tage:
Kilometerstand bei Abnahme: 68212km
Kilometerstand bei Rückgabe: 73846km
Also gut 5600km in 17 Tagen gefahren.

Im Nachhinein war der Urlaub einfach nur Klasse und ein Meilenstein den ich so schnell nicht vergessen werde. So viele Eindrücke und Erlebnisse - besser und mehr kann man in 18 Tagen nicht erleben. Kostentechnisch hat der gesamte Urlaub inklusive allem pro Person 2150€ gekostet. Also 120€ / Tag / Person so mit der teuerste bisher.

Kostenaufstellung:

ZweckKostenpro Person (bei 2 Leuten)
Flug Leipzig - Johannesburg2x 465€ = 930€465€
Miete Geländewagen mit Campingausrüstung und Vollkasko18 Tage * (54€ Miete + 24€ Versicherung) = 1404€702€
Rundflug Okawangadelta (theoretisch bis 4 Personen mgl. ohne Mehrkosten)240€ Charter für ca. 60 Minuten120€
GPS Miete18*4,5€= 80€40€
Benzin 800 Liter Benzin 95er, für 5600km Rundreiseje nach Land Botswana 0,5€/Liter, Namibia+Südafrika 0,75€/Liter also ca. 600€300€
Abstecher Victoria Falls (Zimbabwe, Visum, Gebühren, Zoll)240€ (2 Personen + Geländewagen)120€
sonstige Gebühren, Eintritt Nationalparks CKGR, Chobe, Moremi,  Grenzübergangsgebühren(4x campen im Nationalpark grob ca. 35€/Nacht sowie Grenzgebühren ohne Zimbabwe 3x 15€)=200€100€

Übernachtung in Motel/Lodge/Hütte

(2x Swakopmund, 1xMamuno, 2xZeerust) = 200€100€
Campingplatz Gebühren(1x Groot Marcio, 1xAUDI Camp Maun, 1xKasane, 1x Grootfontain) = ca. 50€25€
Bier, Essen, Restaurant, Souveniere usw.400€200€
Summe4300€2150€

Zur oben aufgeführten Ausgabenliste kommen dann noch die im Vorfeld getätigten Ausgaben hinzu. Also Karten und Reiseführer kaufen, ggf. Impfung auffrischen, Reisekrankenversicherung, Reiserücktrittskostenversicherung, Internationalen Führerschein erneuern, Visakarten Jahresgebühr etc... Je Nachdem was man selbst an Ausrüstung  bereits hat muss man auch da nochmal was investieren - siehe dazu die Packliste Südliches Afrika.

Weitere Preisbeispiele hier lose zusammengetippt.

Schlusswort

Endlich nach knapp einem Jahr habe ich den Reisebericht fertig. Und ich muss sagen das ich beim schreiben viele Dinge erneut durchlebt habe. Einfach krass wie weit weg vom normalen Alltag man sein kann. Einfach in den Flieger und los geht das Abenteuer. Klar habe ich vorher einiges vorbereitet aber vor Ort ist es dann doch immer anders. Hauptsache man kann spontan bleiben und sich der Situation anpassen. Wir hatten zum Beispiel Glück das unsere Reisezeit auf die Nebensaison fiel und damit alles günstiger war und überhaupt nicht überlaufen. Dennoch war das Wetter spitze und ohne Regen macht das Campen einfach Spass. Für den typischen Familienurlaub ist unsere Reise auf keinen Fall geeignet - auch Frauen mögen diese Art der Reise etwas anstrengend finden. Als Männerurlaub mit den Kumpels zusammen kann ich diese Reise nur empfehlen!

Wer weiterlesen will - hier gehts zu meinem nächsten Bericht der mich fast nahtlos von Afrika nach Japan führt.

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...