Reisen (nur) mit Handgepäck - Tipps und Tricks

(c) Stefan Schmeißer

Der Kurztrip oder Urlaub ist da und das Gepäck türmt sich, wieder einmal zu viel mitgenommen? Die meisten kennen das Problem, Urlauber treten viel zu überladen ihre Reise an und die meisten Kleidungsstücke werden kaum bis gar nicht getragen. Auch wenn man sich vornimmt, das nächste Mal weniger mitzunehmen, der Koffer ist groß und geräumig, warum sollte der Platz nicht ausgenutzt werden? Das Problem liegt in erster Linie am Reisegepäck, wenn das üppig ausfällt, neigt man automatisch dazu mehr mitzunehmen, als man braucht und wenn man schon einmal dabei ist, dies und das einzupacken, fallen einem noch mehr Dinge ein, die scheinbar benötigt werden.

Gepäck auf das Wesentliche kürzen

Wer sein Gepäck auf das Wesentliche kürzt und nur auf sein Handgepäck setzt, zwingt sich automatisch dazu, weniger mitzunehmen. Das ist ein psychologischer Effekt. Das Gehirn registriert fast von selbst, dass durch das wenige Handgepäck auch weniger gebraucht wird. Man kommt erst gar nicht auf die Idee, dass die 10 verschiedenen Hemden nötig sind und hat auch nicht das Problem, sich vor Ort entscheiden zu müssen. Bei großen Koffern registriert die Psyche freudig, dass wir möglichst vieles und viel Auswahl mitnehmen können und das versuchen wir dann auch umzusetzen. Diese Denkweise entsteht beim Handgepäck erst gar nicht. Hier ist es genau umgekehrt und wir stellen uns darauf ein, dass wir "zum Glück“ nicht viel mit rumschleppen müssen.

Trotz Handgepäck auf nichts verzichten

Um das maximale aus dem Handgepäck rauszuholen ist es empfehlenswert, die maximal erlaubte Größe des Handgepäcks auszunutzen. In der Regel sind die Größen auf 55 cm x 40 cm x 20 cm festgelegt. Rucksäcke haben selten diese Standardmaße. Wer also in Zukunft nur mit Handgepäck reist, sollte sich einen Rucksack zulegen, der diese Maße erfüllt, bzw. seinen vorhandenen vermessen. Für Kurztrips übers Wochenende lohnt es sich zudem einen sogenannten Weekender anzuschaffen. Rucksack oder Duffel sind besonders praktisch und haben im Gegensatz zum Trolley nur ein geringes Eigengewicht.

Wenn möglich, sollten die dicksten Kleidungsstücke am Körper getragen werden, um möglichst viel Platz im Rucksack zu sparen. Wer seine übrige Kleidung sauber rollt, macht aus jedem Rucksack oder Weekender ein wahres Platzwunder und kann auch auf Flugreisen mehr im Handgepäck mitnehmen. Auch Kompressionsbeutel können das Volumen der Kleidung um bis zu 50% verringern. Kosmetika und Hygieneartikel werden am besten direkt in Reisegröße umgefüllt. Wer im Duty Free kauft, kann zusätzlich noch etwas mitnehmen, denn diese Sachen sind von den Sicherheitskontrollen ausgeschlossen und können zusätzlich mit in den Flieger genommen werden. Getränke können im Transitbereich gekauft und ebenfalls mit an Board genommen werden. Wer außerdem für seine Reise ein Messer benötigt, der kann ein kleines Taschenmesser benutzen und im Handgepäck verstauen. Allerdings griffbereit, damit es bei den Sicherheitskontrollen nicht zu langen Verzögerungen kommt.

Kurz-Check:

  • Maximal, erlaubte Größe für Handgepäck
  • Kleidung rollen oder Kompressionsbeutel
  • dickste Kleidung am Körper tragen
  • Kosmetika und Hygieneartikel in Reisegröße
  • Im Duty Free Shop kaufen
  • Getränke aus dem Transitbereich mitnehmen
  • Kleine Dinge in Taschen und Jacke unterbringen


Übersicht


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien