Klima und beste Reisezeit für Österreich

Österreich liegt in der gemäßigten Zone. Das österreichische Klima ist vor allem von der Wechselwirkung des atlantischen und kontinentalen Klimas geprägt. Demnach wartet das Land mit kalten Wintern, aber auch sehr heißen Sommern auf und bietet somit ideale Bedingungen für den Tourismus. Die Niederschlagsmenge ist über das Jahr verteilt hingegen nur mäßig.

Jahreszeiten

Klima und beste Reisezeit für Österreich

Der Frühling beginnt in Österreich im März mit angenehmen Temperaturen um die 12°C, die über den April bis in den Mai auf 18 – 24°C steigen können. Die Sommermonate sind dann für gewöhnlich mild bis heiß. Während im Juni meist angenehme Temperaturen um die 25°C herrschen, kann der Juli mit 35°C auch sehr anstrengend werden. Der August ist hingegen mild sowie von einer hohen Luftfeuchtigkeit und herrlichen Sommerwinden gezeichnet. Auch der Herbst ist mit etwa 20°C eher warm, denn richtig kalte Temperaturen sind erst im November zu verzeichnen. Zu richtig winterlichen Kälteeinbrüchen kann es dann ab Dezember kommen. Doch auch hier gibt es Unterschiede: während in Norden und Süden Österreichs fast immer unter -10°C herrschen, ist es im Westen und Osten des Landes mit -2°C doch recht angenehm. Über Schnee darf man sich aber meist in ganz Österreich freuen.

Beste Reisezeit

Der beste Zeitpunkt für einen Urlaub in Österreich ist natürlich abhängig davon, wie deine Freizeitgestaltung aussehen soll und ob du verschneite Winterlandschaften, die Sommerhitze oder eher gemäßigte Temperaturen bevorzugst. Im Sommer findet man natürlich ideale Bedingungen zum Wandern, Baden und Fahrradfahren. Angenehm warm ist es von April bis Oktober, wobei es zu Beginn und zum Ende des Sommers recht wechselhaft sein kann. Deshalb entscheiden sich die meisten Urlauber für die Hochsaison im Juli und August. Dann wiederum musst du natürlich auch mit erhöhten Preisen für die Unterkünfte rechnen.

Wenn du besonders kulturinteressiert bist, solltest du besser im Juni oder September nach Österreich kommen. Denn im Hochsommer sind viele kulturellen Einrichtungen wie die Oper, der Chor der Wiener Sängerknaben und auch die Spanische Hofreitschule geschlossen. Demnach sind der späte Frühling und der frühe Herbst optimal für Städtereisen. Zwischen Mai und Oktober finden in ganz Österreich viele Musikfestivals statt, die unbedingt einen Besuch wert sind.

Im Winter, also von Mitte Dezember bis zum März, kommen zahlreiche Menschen aus der ganzen Welt zum Skifahren nach Österreich. Die alpinen Ressorts, die sich schon sehr zeitig auf den Ansturm der Menschen vorbereiten, trumpfen mit ausgezeichneten Sportbedingungen und romantischen Unterkünften auf. Abseits der Oster- und Weihnachtsferien können die österreichischen Städte oft recht leer erscheinen. Demnach sinken zu diesen Zeiten auch die Hotelpreise.

Klimatische Regionen

Bei einer Reise nach Österreich solltest du beachten, dass der Westen des Landes sehr viel gemäßigter ist als der Osten der Republik. Im Westen sind die Winter meist recht mild und die Sommer angenehm warm. Hier regnet es allerdings auch am meisten. Je weiter man hingegen in den Osten Österreichs vordringt, desto heißer und trockener gestaltet sich der Sommer und desto strenger sind die Winter. Dieser Umstand ist vor allem dem kontinentalen Klima geschuldet, während der Westen des Landes unter ozeanischem Einfluss steht.

Klimatische Sonderbedingungen herrschen in den Alpen. Bedingt durch das alpine Klima ist der Winter hier besonders kalt und angesichts eines Luft- und Temperaturstaus können sich in dieser Region auch heftige Gewitter entladen. Generell kann man natürlich zu jeder Reisezeit problemlos nach Österreich reisen – wichtig ist nur die richtige Kleidung!



Download Flash Player: http://www.adobe.com

Österreich


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2014-09-30 13:22:17 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.