Bloß nicht! Tipps für die Mongolei

Bloß nicht! Tipps für die Mongolei
Bloß nicht! Mit unseren Tipps lassen sich Fettnäpfchen leicht vermeiden.

Die Nachbarn grüßen dich nicht mehr? Die junge Dame wechselt die Straßenseite und die Verkäuferin ist alles andere als freundlich zu dir? Wenn es soweit gekommen ist, bist du mit Sicherheit in das ein oder andere Fettnäpfchen der mongolischen Kultur getreten. Als Mitteleuropäer ist man an vielen Stellen ganz andere Sitten und Bräuche gewohnt. Um dennoch ein angenehmes Leben mit freundlichen Mitmenschen zu führen, haben wir einige Tipps und Regeln zusammengefasst.

Begrüßung

Männer begrüßen sich untereinander lächelnd mit einem Handschlag oder mit einem Kopfnicken, während bei Frauen eine verbale Begrüßung üblicher als ein Handschlag ist. Wenn ein Mann eine Frau (oder umgekehrt) begrüßt und zwischen den beiden Personen ein deutlicher Altersunterschied herrscht, fällt die Begrüßung mit einem Lächeln und „Hallo“ eher distanziert aus.

Tabus

„Mit dem nackten Finer zeigen wir nicht auf Menschen”, dieser allseits bekannte Spruch jeder Mutter gilt auch in der Mongolei: Willst du auf eine Person zeigen, nutze die ganze Hand. Ansonsten könnte es als abwertende Geste verstanden werden.

Nicht gerne gesehen werden außerdem unrasierte Männer, Frauen mit viel Körperbehaarung und ungewaschene, dreckige Kleidung in der Öffentlichkeit – Sauberkeit ist sehr wichtig!

Körperabstand

Die Mongolen stehen in vielen Situationen eng beieinander: Zu Hause, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Familienmitglieder schlafen oft im gleichen Bett, usw.

In Gesprächen wird ein Abstand eingenommen, der als angemessen gilt – Menschen, die du näher und länger kennst, kannst du näher stehen als Fremden. Unüblich ist es jedoch, dass sich Liebespaare in der Öffentlichkeit küssen, lange umarmen oder Hand in Hand gehen.

Gastfreundschaft

In der Mongolei ist es wie in vielen anderen Teilen der Welt üblich, seinen Gästen zumindest einen Tee und etwas Süßes anzubieten. Als Gast sind kleine Geschenke für den Gastgeber angebracht, allerdings sollte nichts sehr Teures gekauft werden. Geschenke aus dem Heimatland sind gern gesehen und freuen den Gastgeber.

Geschäftliche Verabredungen

Um auch geschäftlich Erfolge erzielen zu können, solltest du pünktlich, in passender Garderobe und gut vorbereitet zu Meetings erscheinen. Die Begrüßung beginnt bei der Person mit dem höchsten Rang oder dem höchsten Ansehen.

Bis das Meeting offiziell durch den, der geladen hat, eröffnet und moderiert wird, ist nichts gegen einen Small-Talk über das Wetter oder andere, harmlose Themen einzuwenden.

Titel und Anrede

Männer werden üblicherweise mit “Noyen“, was so viel wie “Sir“ bedeutet, und Frauen mit “Hatagtai“, was so viel wie “Madam“ bedeutet, angesprochen. Doktoren werden mit ihrem Titel “Emch“ (“Doktor“) angesprochen.

In den Jurten

Außerhalb der Großstädte wirst du auf die Jurten (mongolisch: “Ger“) treffen. In diesen großen Zelten herrschen einige Verhaltensregeln, die du beachten musst. Das Verhalten wird vom Aberglauben der Mongolen beeinflusst.

Tritt niemals mit dem linken Fuß zuerst in einen Ger, berühre nicht die Schwelle zum Zelt und achte darauf, dass du den Boden nicht beschmutzt. Außerdem solltest du die Ärmel deines Hemdes herunterlassen und warten, bis dir ein Sitzplatz angeboten wird. In der Mitte des Zeltes befindet sich ein Feuer. Vermeide es, deine Beine in Richtung der Mitte zu strecken, werfe nichts in das Feuer und laufe nicht über die Asche.

Kommentare



Download Flash Player: http://www.adobe.com

Mongolei


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2014-08-21 19:12:04 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.