Essen und Trinken in Großbritannien

Essen und Trinken in Großbritannien

Das schlechte Image der britischen Küche ist ein weit bekanntes Klischee. Es lohnt sich dennoch, einige typische Speisen zu probieren, denn das Essen ist durchaus besser als sein Ruf. Zentraler Bestandteil der traditionellen Küche ist der Braten, meist Lamm, Rind, Schwein oder Geflügel, mit gebratenen Kartoffeln und Gemüse. Empfehlenswert sind auch die verschiedenen Pasteten, das Roastbeef und die saftigen Steaks. Dank der Insellage sind auch Fischgerichte weit verbreitet. Neben diesen traditionellen Einflüssen ist die moderne britische Küche zudem geprägt von den kulinarischen Spezialitäten der Einwanderer. So findest du in allen Großstädten indische und chinesische Restaurants und Imbisse. Einige indische Speisen, wie das Curry Chicken Marsala, erfreuen sich mittlerweile bei den Briten einer solchen Beliebtheit, dass sie auch zu den britischen Spezialitäten gezählt werden.

Die wichtigste Mahlzeit ist das reichhaltige Frühstück. Es beginnt mit einer Portion Müsli, Joghurt oder Cornflakes, gefolgt von der berühmten herzhaften Mahlzeit aus Spiegeleiern, Bohnen, Schinkenspeck, gebratenen Würstchen, gekochten Tomaten und manchmal auch gebratenen Champignons oder oder Fisch. Dazu gibt es reichlich Toastbrot und verschiedene Marmeladen sowie frisches Obst. Auch wenn das für unsere Frühstücksgewohnheiten sehr üppig anmutet, solltest du das traditionelle britische Frühstück unbedingt einmal probiert haben. An normalen Arbeitstagen essen die Briten aus Zeitgründen allerdings auch nur Cornflakes und Toast, an Wochenenden wird das traditionelle Frühstück dafür umso mehr zelebriert.

Das Mittagessen (“lunch“) wird zwischen 12:30 und 14 Uhr eingenommen und fällt weniger umfangreich aus. Meistens isst man ein Sandwich, bei dem du zwischen zahlreichen Varianten die Auswahl hast. Auch die klassischen “Fish and Chip“s sind als Mittags-Snack beliebt. Zum Sonntag wird der traditionelle “Sunday Roast“ aufgetischt: ein Rinder-, Schweine- oder Lammbraten, dazu gebackene Kartoffeln, Erbsen, Rosenkohl oder Bohnen. Lamm wird mit Minzsoße gegessen und ist vor allem in Wales weit verbreitet. Zum Rind reicht man Meerrettichsoße, zum Schwein Apfelsoße. Als Nachtisch folgt entweder Milchreis (“rice pudding“) oder die sehr köstlichen Obst-Streuselkuchen (“crumbles“).

Am späten Nachmittag darf die berühmte Teepause nicht fehlen. Zum obligatorischen schwarzen Tee essen die Briten gern Plätzchen oder kleine Sandwiches. Das Abendbrot (“supper“ oder “dinner“), das zwischen 19:00 und 20:30 Uhr auf den Tisch kommt, fällt dann wieder kräftiger aus, meist gibt es Fleisch und Gemüse in verschiedenen Variationen.

Landestypische Speisen

Fish and Chips – das wohl bekannteste britische Gericht, panierte Fischfilets mit dicken Pommes Frites und Essig

English breakfast - gebratener Schinkenspeck (“bacon“), weiße Bohnen in Tomatensauce (“baked beans“), Rühr- oder Spiegeleier, gebratene Würstchen, manchmal zusätzlich gegrillte Champignons und Tomaten oder (an der Küste) geräucherter Fisch

Cream Tea – zur “Tea Time“ verzehren die Briten zum schwarzen Tee mit Milch gern Scones, eine Art süße Brötchen mit einer dicken Schlagsahne (“clotted cream“) und Marmelade

Crumble – Obst-Streuselkuchen, der warm und mit Vanillesoße serviert wird, es gibt ihn in verschiedenen Variationen, je nach Saison, zum Beispiel Blackberry Crumble (mit Brombeeren), Cherry Crumble (mit Kirschen) oder Apple Crumble (mit Äpfeln)

Cornish Pastry - eine herzhafte Pastete aus Blätterteig, gefüllt mit Fisch, Fleisch oder Gemüse

Haggis – das berühmt-berüchtigte schottische Nationalgericht, ein mit gehackten Innereien und Haferschrot gefüllter Schafsmagen

Getränke

Unter den heißen Getränken ist der schwarze Tee ganz klar die Nummer eins bei den Briten. Man trinkt ihn zum Frühstück, natürlich zur “Tea Time“ am Nachmittag und manchmal auch am Abend. Die bekanntesten Teesorten sind Darjeeling, Earl Grey, Assam und der English Breakfast Tea. Üblicherweise genießt man den Tee mit einem Schuss Milch. Kräuter- und Früchtetee ist in Großbritannien weniger verbreitet, aber ebenfalls in Supermärkten erhältlich. Kaffee wird in Großbritannien seltener getrunken, auch wenn er sich mittlerweile zunehmender Beliebtheit erfreut.

Am Abend im Pub ist Bier das populärste Getränk. Auch hier kannst du dich durch die verschiedensten Sorten probieren. Zunächst unterscheidet man zwischen dem untergärigen “Lager“ und dem obergärigen “Ale“, sowie je nach Zutaten zwischen Bitter und Mild. Das etwas blassere “Bitter“ ist am beliebtesten in England und Wales und enthält sehr viel Hopfen. Etwas leichter aber mit einem starken Aroma ist das “Mild“, das wegen des Malzgehalts dunkler gefärbt ist. Die verschiedenen Ale-Sorten werden nach ihrer Farbe in “Pale Ale“, “Brown Ale“ und “Old Ale“ unterteilt. In Schottland kannst du diverse Biere mit hohem Malzgehalt probieren. Die trockenen und sehr dunklen “Stouts“ wiederum sind typisch für Irland, am bekanntesten ist Guinness mit seiner dicken Schaumkrone.

Ein weiteres beliebtes alkoholisches Getränk ist der “Cider“, ein Apfelwein, der auf keltische Traditionen zurückgeht. Im Pub kannst du ihn direkt vom Fass bestellen, entweder schäumend oder nicht schäumend.

Bei einem Schottland-Besuch lohnt es sich, einen echten Whisky zu probieren. Es gibt ihn als “Malt Whisky“, aus gemalzter Gerste hergestellt, und als “Grain Whisky“, aus einer Mischung verschiedener Getreidesorten destilliert. In Irland hast du Gelegenheit, den irischen Whiskey zu verkosten, der je zur Hälfte aus gemalzter und ungemalzter Gerste gewonnen wird.

Kommentare



Download Flash Player: http://www.adobe.com

Großbritannien


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2014-10-02 01:15:40 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.