Essen und Trinken in Costa Rica

Essen und Trinken in Costa Rica

Die Küche Costa Ricas ist sehr von spanischen Einflüssen geprägt. Regionale Agrarprodukte spielen eine wichtige Rolle. Importierte Zutaten sind eine Ausnahme. In der Regel sind die Mahlzeiten eher deftig orientiert.

In den Städten gibt es zahlreiche Restaurants, in denen du die verschiedenen Speisen und Getränke des Landes entdecken kannst. In international geprägten Hotels gibt es ergänzend dazu natürlich auch ausländische Spezialitäten. Hin und wieder findet sich in den Straßen auch ein chinesisches oder italienisches Restaurant.

Je nachdem, welches Gericht du probieren möchtest, solltest du in einen bestimmten Landesteil gehen. An der Karibikküste beispielsweise finden sich besonders viele Einflüsse der jamaikanischen Küche, was sich in Fischgerichten und vielen Gewürzen niederschlägt. Angst vor zu viel Schärfe brauchst du in Costa Rica nicht zu haben, die Speisen sind eher mild gewürzt.

Typische Nahrungsmittel und Gerichte

Die Hauptzutaten der costa-ricanischen Küche sind Reis und Bohnen. Weitere wichtige Bestandteile der einheimischen Küche sind Fische und Meeresfrüchte, Früchte und Nüsse sowie Hühner- und Rinderfleisch.

Es gibt zahlreiche Gerichte, die zu probieren es sich lohnt. Dazu zählen sicherlich die "Ceviche", die besonders Sushi-Fans gefallen könnten. Es handelt sich dabei um rohe, weiße Fischfilets, die mit Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Zitrone verfeinert und auf einem Salatblatt serviert werden. Ebenfalls ein Genuss für Fischfreunde ist das gegrillte Fischfilet ("Filete de pescado grillé") des Rotbarschs, angereichert mit Knoblauchbutter, mit Reis und verschiedenen Gemüsesorten als Beilage.

Wenn du lieber Fleisch als Fisch magst, solltest du den "Olla de carne" probieren, einen Fleischeintopf, der mit viel Gemüse zubereitet wird. Als Nachtisch bietet sich "Tres leches" an, ein Biskuitteig, der in Kondensmilch und Sahne getränkt und zusätzlich mit Schlagsahne serviert wird.

Ein wichtiger Bestandteil vieler Gerichte, die es in Europa so nicht gibt, ist die Kochbanane. Solltest du daher vorhaben, Bananen zu kaufen und einfach so zu essen, musst du darauf achten, keine Kochbananen zu erwischen , da diese im Rohzustand ungenießbar sind.

Das costa-ricanische Nationalgericht ist ähnlich dem in Deutschland bekannten Bauernfrühstück. "Gallo Pinto" besteht aus gebratenem Reis mit Bohnen und Zwiebeln, dazu Rühreier und Tortillas mit Sauerrahm. Gedacht ist diese Combo als Frühstück.

Getränke

Natürlich lässt sich in dem Kaffeeexportland auch selbst Kaffee trinken. Allerdings werden die wertvollsten Bohnen für den Export geerntet, weshalb an Qualität gewöhnte Gaumen nicht immer auf ihren Geschmack kommen dürften.

Typisch costa-ricanische Getränke sind ansonsten "Batidos", eine Art nichtalkoholische Cocktails aus Früchten, Milch, Joghurt und Wasser, oder "pipa", Kokoswasser aus der Kokosnuss und damit natürlich Sinnbild für den Karibikurlaub. Auch Rum aus regionalen Brennereien lässt sich finden und ist ein willkommenes Mitbringsel.

Kommentare



Download Flash Player: http://www.adobe.com

Costa Rica


Antarktis, Südpol Groenland Naher Osten, Arabien Afrika Südamerika Mittelamerika Nordamerika Europa Asien Australien und Ozeanien
Diese Seite wurde am 2017-09-19 16:44:22 (für 86400 Sekunden) gecacht.HIER klicken um static Cache zu erneuern.